2020

Ludwig von Mises war ein berühmter Philosoph, Ökonom und Soziologe. Sehen Sie sich diese Biografie an, um mehr über sein Profil zu erfahren.

Ludwig von Mises war ein berühmter österreichischer Ökonom und einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Im Laufe seiner langen und fruchtbaren Karriere entwickelte er eine zusammenhängende, inferentielle Wirtschaftswissenschaft, die auf dem zentralen Sprichwort beruhte, dass Menschen zielgerichtet handeln, um bevorzugte Ziele zu erreichen. Durch seine unzähligen Studien und Forschungen kam er zu dem Schluss, dass die einzig realisierbare Wirtschaftspolitik für die Menschheit die „Laissez-Faire“ war. Seine Schriften waren geprägt von Theorien der Erkenntnistheorie, Wirtschaft, Geschichte, Politik und Philosophie. Er war der erste Gelehrte, der feststellte, dass die Wirtschaft Teil einer größeren Wissenschaft des menschlichen Handelns ist, einer Wissenschaft, die er als „Praxeologie“ bezeichnete. Nachdem er in die USA gezogen war, hatte er einen bedeutenden Einfluss auf die dortige libertäre Bewegung. Zu seinen Lebzeiten war er Teil einer Reihe von Organisationen, darunter der "Liberty Fund", die "Reason Foundation", das "Independent Institute", die "Foundation for Economic Education" und das "Cato Institute". Er wurde zu einem der bedeutendsten Einflüsse für Persönlichkeiten wie Israel Kirzner, Ludwig Lachmann und Hans-Hermann Hoppe, die alle Mitglieder der „Österreichischen Denkschule“ waren, ähnlich wie Mises.

Kindheit & frühes Leben

Ludwig Heinrich Edler von Mises wurde in einer wohlhabenden jüdischen Familie in Galizien, Österreich-Ungarn, geboren.

Er studierte 1900 an der Universität Wien und war während seiner Zeit an der Institution stark von den Werken von Carl Menger beeinflusst. Drei Jahre später traf eine Tragödie die Familie, als sein Vater, sein Vorbild, starb.

1904 nahm er an den Vorlesungen des österreichischen Wirtschaftswissenschaftlers Eugen von Bohm-Bawerk teil, der ihn in späteren Jahren inspirierte. Er besuchte seine Vorlesungen noch viele Jahre.

1906 promovierte er an der juristischen Fakultät. Nach seinem Abschluss begann er seine Karriere als städtischer Bediensteter in der österreichischen Finanzverwaltung und trat nach einigen Monaten zurück, um die Position eines „Praktikanten“ in einer Wiener Anwaltskanzlei anzunehmen.

Werdegang

1909 trat er in die Industrie- und Handelskammer Wien ein, mit der er fast 25 Jahre zusammenarbeitete.

Entsprechend begann Mises 1912, einen Diskurs über Geld und Bankwesen mit dem Titel „Theorie des Geldes und der Umlaufsmittel“ zu schreiben.Zu Beginn des Ersten Weltkriegs war er als „Frontoffizier“ in der österreichisch-ungarischen Waffe und als Wirtschaftsberater des Kriegsministeriums beschäftigt.

In den letzten Kriegsjahren wurde er ohne Genehmigung zum „außerordentlichen Professor“ an der Universität Wien ernannt. Nach Kriegsende war er kurzzeitig Adjutant der neu gebildeten republikanischen Regierung Deutsch-Österreichs.

1919 verfasste er "Nation, Staat und Wirtschaft" und schrieb einen seiner berühmtesten Essays über "Wirtschaftsberechnung im sozialistischen Commonwealth". In diesem Aufsatz behauptete er, dass einer kommunistischen Führung die entscheidenden Zutaten für die rationelle Bereitstellung der Ressourcen der Nation fehlten.

1922 veröffentlichte er die Sozialismus-These „Die Germeinwirtschaft“, die einen schlüssigen Einfluss auf eine Reihe aufstrebender Wissenschaftler wie F.A. Hayek und Wilhelm Ropke hatte.

In der ersten Hälfte der 1920er Jahre bekämpfte er erfolgreich die Inflation in Österreich und hatte erhebliche Auswirkungen auf die Steuerreformen im Land.

Er veröffentlichte 1927 "Liberalismus", eine prägnante Demonstration seiner schnörkellosen Partisanenphilosophie. Gegen Ende des Jahrzehnts veröffentlichte er Artikel über den „erkenntnistheoretischen Charakter der Wirtschaft“.

1934 wurde er berufen, eine Stelle am Graduierteninstitut für internationale Studien in Genf zu leiten. eine Position, die er sechs Jahre lang innehatte.

1940 veröffentlichte er ein praxeologisches Papier mit dem Titel „National konomie“, das eine ganze Reihe von Intellektuellen beeinflusste. Im selben Jahr verließ er Genf in Richtung USA, um nicht von den Nazis gefangen genommen zu werden.

Nach seinem Umzug in die USA arbeitete er mit dem "National Bureau of Economic Research" zusammen und arbeitete anschließend als Berater für die "National Association of Manufacturers". 1945 wurde er Gastprofessor an der New York University; ein Posten, den er für die nächsten zwei Jahrzehnte innehaben würde.

Seine Arbeiten begannen, die aufstrebende libertäre Bewegung zu beeinflussen, zu der er einen ausgeprägten „österreichischen“ Geschmack brachte. Seine Popularität erreichte ihren Höhepunkt nach der Veröffentlichung der englischen Version seiner praxeologischen Abhandlungen mit dem Titel "Human Action" im Jahr 1949.

In den 1950er und 1960er Jahren begann seine Produktion beträchtlich zu sinken. Er war bis 1969 Professor an der NYU und blieb in den späteren Jahren seines Lebens auch Leiter der Österreichischen Wirtschaftsschule.

Er zog sich 1969 im Alter von 87 Jahren in New York vom Unterricht zurück.

Hauptarbeiten

Der 1927 erstmals veröffentlichte „Liberalismus“ gilt als sein Hauptwerk. Diese Arbeit stärkte das liberale Glaubensbekenntnis auf der Grundlage individueller Eigentumsrechte. Obwohl die Veröffentlichung zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung umstritten war, wurde sie viel später ins Englische übersetzt und trug den Titel „The Free and Prosperous Commonwealth“. Die Publikation wurde in den USA viel gelesen und im neuen Jahrtausend vom Ludwig von Mises-Institut online zur Verfügung gestellt.

1949 veröffentlichte von Mises "Human Action: A Treatise on Economics", in dem er seine Ansichten zum "Laissez-Faire-Kapitalismus" darlegte. Das Werk, das als eines seiner besten gilt, wurde zu späteren Zeitpunkten zweimal neu gedruckt und beeinflusste eine Horde von Intellektuellen. Die Veröffentlichung wurde so berühmt, dass sie eine Reihe von Übersetzungen in Italienisch, Spanisch, Tschechisch, Polnisch, Türkisch, Portugiesisch und Japanisch hervorbrachte.

Auszeichnungen & Erfolge

1962 wurde ihm von der österreichischen Botschaft in Washington DC die „Österreichische Auszeichnung für Wissenschaft und Kunst“ verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1938 heiratete er Margit Sereny, eine Witwe und ehemalige Schauspielerin. Das Paar hatte keine Kinder.

Er starb im Alter von 92 Jahren in New York und ist auf dem Ferncliff Cemetery beigesetzt.

Nach seinem Tod wurden viele seiner persönlichen Papiere und Werke für das Archiv am Grove City College in Pennsylvania gesammelt. Viele andere Papiere wurden für das Sonderarchiv für historisch-dokumentarische Sammlungen in Moskau gesammelt.

Das Ludwig von Mises-Institut, eine libertäre Organisation in Alabama, wurde 1982 gegründet und von Lew Rockwelll Jr., Murray Rothbard und Burton Blumert, einigen seiner Anhänger, gegründet.

Wissenswertes

Der berühmte österreichische Ökonom und Sozialphilosoph sagte einmal: "Viele Autodidakten übertreffen die Ärzte, Meister und Junggesellen der renommiertesten Universitäten bei weitem."

Kurzinformation

Geburtstag 29. September 1881

Staatsangehörigkeit Österreicher

Berühmt: Zitate von Ludwig Von MisesEconomists

Gestorben im Alter: 92

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Ludwig Heinrich Edler von Mises

Geboren in: Lviv, Ukraine

Berühmt als Ökonom, Philosoph, Soziologe

Familie: Ehepartner / Ex-: Margit Herzfeld Sereny Vater: Arthur von Mises Mutter: Adele Landau Geschwister: Karl, Richard von Mises Gestorben am: 10. Oktober 1973 Todesort: New York City: Lemberg, Ukraine Weitere Fakten Ausbildung: Universität von Wien