Mairead Maguire, früher bekannt als Mairead Corrigan, ist ein Friedensaktivist, der gemeinsam mit Ciaran McKeown und Betty Williams die Community for Peace People gegründet hat. Die Organisation setzt sich für eine friedliche Lösung der Probleme in Nordirland ein. Für ihre Arbeit wurden Maguire und Williams 1976 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Sie war auch Mitbegründerin des Ausschusses für Justizverwaltung, einer nicht-sektiererischen Organisation Nordirlands, die die Menschenrechte verteidigt und sich für die Aufhebung der Notstandsgesetze der Regierung einsetzt. Geboren in eine große Familie, musste sie im Alter von 14 Jahren die Schule abbrechen. Sie begann zu arbeiten und sparte bald genug Geld, um ein Jahr Ausbildung am Miss Gordon's Commercial College zu finanzieren. Obwohl sie bereits in jungen Jahren in der Gemeindearbeit tätig war, engagierte sie sich nach einer persönlichen Tragödie, die zur Gründung der Community for Peace People führte, für die nordirische Friedensbewegung. Ihre unermüdliche Arbeit mit der Gemeinde, die sich für eine gewaltfreie Lösung des Nordirland-Konflikts einsetzte, brachte ihr viel Respekt und Anerkennung ein, einschließlich des Friedensnobelpreises im Alter von 32 Jahren. Sie ist weiterhin in der Friedensarbeit aktiv und war eine der Gründerinnen der Nobel-Fraueninitiative zusammen mit den Friedenspreisträgern Betty Williams, Shirin Ebadi, Wangari Maathai, Jody Williams und Rigoberta Menchú Tum.

Kindheit & frühes Leben

Mairead Maguire wurde am 27. Januar 1944 in Belfast, Nordirland, in eine römisch-katholische Gemeinschaft geboren. Ihre Eltern waren Andrew und Margaret Corrigan, und sie hat fünf Schwestern und zwei Brüder.

Sie besuchte die St. Vincent's Primary School, eine private katholische Schule, musste jedoch im Alter von 14 Jahren abbrechen, da sich ihre Familie die Gebühren nicht mehr leisten konnte.

Sie nahm eine Stelle als Babysitterin in einem katholischen Gemeindezentrum an und sparte genug Geld, um sich für ein Jahr Business Class am Miss Gordon's Commercial College einzuschreiben.

Werdegang

Nach Abschluss ihrer Ausbildung bekam Mairead Maguire im Alter von 16 Jahren eine Stelle als Buchhalterin bei einer örtlichen Fabrik. Sie interessierte sich bereits in jungen Jahren für gemeinnützige Arbeit und meldete sich regelmäßig freiwillig bei der Legion of Mary, wo sie ihre Abende und Wochenenden verbrachte Kinder und Insassen im Long Kesh Gefängnis.

Im Alter von 21 Jahren begann sie als Sekretärin für die Guinness-Brauerei zu arbeiten, wo sie bis Dezember 1976 beschäftigt blieb.

Eine große Tragödie ereignete sich im August 1976 für die Familie. Ein Auto, das von einem Terroristen der irischen Republikanischen Armee (IRA), Danny Lennon, gefahren wurde, geriet außer Kontrolle, als der IRA-Mann von britischen Truppen erschossen wurde, als er versuchte, zu fliehen. Das Auto geriet außer Kontrolle und traf Maireads Schwester Anne Maguire und drei ihrer Kinder, die einkaufen gingen. Anne überlebte, aber alle drei Kinder wurden getötet. Mit gebrochenem Herzen beging Anne später Selbstmord.

Dieser grausame Unfall wurde von Betty Williams, einer Einwohnerin von Andersonstown, bezeugt, die die IRA beschuldigte, auf die britische Patrouille geschossen und den Vorfall provoziert zu haben. Mairead und Betty Williams haben sich zusammengetan, um gegen die wachsende Gewalt in Nordirland zu kämpfen.

Sie sammelten Unterschriften für eine Friedenspetition von Protestanten und Katholiken und konnten rund 200 Frauen versammeln, um in Belfast für den Frieden zu marschieren. Es wurden mehr Märsche organisiert, wobei sich immer mehr Menschen den beiden Frauen anschlossen. Ein Marsch zu den Grabstätten der drei Maguire-Kinder brachte 10.000 protestantische und katholische Frauen zusammen.

Die Demonstranten mussten erhebliche Gewalt durch die PIRA-Mitglieder erfahren, und einige von ihnen, darunter Mairead und Williams, wurden körperlich angegriffen. Die Bewegung wuchs dennoch schnell weiter und innerhalb weniger Wochen waren 35.000 Menschen auf den Straßen von Belfast und baten um Frieden zwischen den republikanischen und loyalistischen Fraktionen.

Die wachsende Popularität der Bewegung veranlasste die Frauen, den Namen "Women for Peace" anzunehmen. Einige männliche Mitglieder, darunter der Korrespondent der "Irish Press", Ciaran McKeown, schlossen sich ebenfalls an, und der Name der Bewegung wurde in "geschlechtsneutrale" Gemeinschaft von geändert Friedensleute "oder einfach" Friedensleute ".

Die Organisation war an mehreren friedensfördernden Aktivitäten beteiligt, wie der Veröffentlichung einer zweiwöchentlichen Zeitung, der Bereitstellung von Bussen für Familien von Gefangenen in Gefängnissen in Belfast und der Befürwortung einer gewaltfreien Lösung Nordirlands.

Mairead Maguire war Mitbegründerin des Komitees für Justizverwaltung, einer nichtsektiererischen Organisation, die sich 1981 der Verteidigung der Menschenrechte widmete. Sie war auch an einer Reihe von Kampagnen für politische Gefangene auf der ganzen Welt beteiligt.

Sie ist eine weite Reisende und hat mehr als 25 Länder bereist, darunter die USA, Neuseeland, Australien, Japan, Israel, Österreich, Kroatien und Slowenien, um die Schaffung von Frieden und Gerechtigkeit mit gewaltfreien Mitteln zu fördern. Während ihrer Arbeit hat sie sich mit führenden Persönlichkeiten der Welt wie Papst Johannes Paul II., Königin Elizabeth II. Und Präsident Jimmy Carter getroffen.

2003 wurde sie als Mitglied des Ehrenausschusses der Internationalen Koalition für das Jahrzehnt ausgewählt. 2006 war Maguire zusammen mit Betty Williams, Shirin Ebadi, Wangari Maathai und Jody eine der Gründerinnen der Nobel-Fraueninitiative Williams und Rigoberta Menchú Tum.

Hauptarbeit

Mairead Maguire ist bekannt als einer der Mitbegründer von Community of Peace People mit Ciaran McKeown und Betty Williams. Die Organisation setzt sich dafür ein, eine friedliche Lösung der Probleme in Nordirland mit gewaltfreien Mitteln zu fördern.

Auszeichnungen & Erfolge

Mairead Maguire und Betty Williams wurden 1976 gemeinsam mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Die Nuclear Age Peace Foundation zeichnete sie 1992 mit dem Distinguished Peace Leadership Award aus, "für ihre moralische Führung und ihr unerschütterliches Engagement für soziale Gerechtigkeit und Gewaltfreiheit".

Sie wurde 2006 von der Albert Schweitzer International University mit der Goldmedaille für Wissenschaft und Frieden ausgezeichnet, weil sie einen bedeutenden Beitrag zur Verbreitung der Kultur und zur Verteidigung des Weltfriedens geleistet hat.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Nachdem ihre Schwester Anne Selbstmord begangen hatte, heiratete Mairead Corrigan ihren ehemaligen Schwager Jackie Maguire. Sie hat drei Stiefkinder - die Kinder ihrer Schwester - und zwei eigene.

Kurzinformation

Geburtstag 27. Januar 1944

Staatsangehörigkeit Irisch

Berühmt: FriedensnobelpreisPeace-Aktivisten

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Mairead Corrigan Maguire, Mairead Corrigan

Geboren in: Belfast

Berühmt als Friedensaktivist

Familie: Ehepartner / Ex-: Jackie Maguire Kinder: John Francis Maguire, Luke Maguire Stadt: Belfast, Nordirland Weitere Fakten: 1976 - Friedensnobelpreis 2008 - Glamour Award für The Peacemaker