2020

Marie Stopes war eine britische Autorin und Paläobotanikerin, die eine Vorreiterrolle im Bereich der Familienplanung spielte

Marie Stopes war eine britische Autorin und Paläobotanikerin, die für ihre Pionierarbeit bei der Verbreitung der Bedeutung der Geburtenkontrolle und des Einsatzes von Verhütungsmitteln in England bekannt ist.Sie war die wichtigste Verfechterin der Empfängnisverhütung und eine einflussreiche Anführerin der frühen Familienplanungsbewegung. Stopes sprach über romantisches und sexuelles Glück in Ehe, Geburtenkontrolle und Empfängnisverhütung zu einer Zeit, als die öffentliche Diskussion über Sexualität als tabu galt. Ihre Bücher wurden von der Kirche verurteilt, die sie als unverfroren mutig und schamlos kritisierte. Dies hat jedoch den Geist dieser Sozialreformerin nicht gedämpft, die ihre Kampagne für die Rechte der Frau fortsetzte. Stopes verdiente bald viel Werbung, was sie dazu brachte, weiter für ihre Sache zu schreiben. Aufgrund ihrer Bemühungen wurde die soziale Akzeptanz von Büchern über die menschliche Sexualität möglich. Interessanterweise war Stopes, obwohl sie weitgehend als Verfechterin der Geburtenkontrolle und Familienplanung bekannt ist, zunächst Akademikerin und Paläobotanikerin, bevor sie zur Aktivistin wurde. Stopes war die jüngste Person in Großbritannien, die am University College London promovierte, und die erste Wissenschaftlerin an der University of Manchester. Sie war wirklich eine großartige Reformerin, die sowohl als Paläobotanikerin als auch als Autorin einen immensen Beitrag leistete

Kindheit & frühes Leben

Marie Stopes wurde am 15. Oktober 1880 als Sohn von Henry Stopes und Charlotte Carmichael Stopes in Edinburgh geboren. Ihr Vater war Ingenieur und Paläontologe, während ihre Mutter Shakespeare-Gelehrte war. Die Familie verlegte ihre Basis nach London, als sie sechs Jahre alt war.

Ursprünglich zu Hause unterrichtet, besuchten junge Stopes von 1892 bis 1894 die St. George School für Mädchen in Edinburgh. Später wurde sie an der North London Collegiate School eingeschrieben.

Nach ihrer frühen Ausbildung besuchte Stopes das University College London, wo sie Botanik und Geologie studierte. 1902 schloss sie ihr Studium mit einem B.Sc. Ehrungen und promovierte unmittelbar danach am University College London und wurde damit die jüngste Person in Großbritannien, die dies erreichte.

Um sich auf eine wissenschaftliche Karriere vorzubereiten, schrieb sie sich an der Universität München ein. Stopes promovierte 1904 in Paläobotanik. Gleichzeitig war sie von 1904 bis 1907 Fellow und Dozentin für Paläobotanik an der Universität von Manchester und damit die erste wissenschaftliche Wissenschaftlerin an der Universität.

Werdegang

Stopes wissenschaftliche Karriere begann erfolgreich. Sie beschäftigte sich mit der Erforschung der Zusammensetzung von Kohle und erforschte die Geschichte der Angiospermen.

Ihre Exzellenz als Akademikerin brachte ihr ein Stipendium der British Royal Society ein. Aus diesem Grund reiste sie 1907 für eine wissenschaftliche Mission nach Tokio. Stopes verbrachte einen Großteil ihrer Zeit damit, versteinerte Pflanzen in der Nähe der Hokkaido-Kohlenmine zu studieren und zu erforschen. 1910 veröffentlichte sie ihre täglichen Ergebnisse dieser Studien und Erkundungen unter "Journal from Japan".

1910 wurde sie vom Geological Survey of Canada ernannt, um das Alter der Farnleisten zu bestimmen. Sie zog nach Nordamerika und studierte die geologischen Sammlungen in Museen. In der Zwischenzeit heiratete sie 1911 Reginald Ruggles Gates in St. Louis, Missouri.

1913 übernahm sie die Position der Dozentin für Paläobotanik am University College. 1914 wurde ihre Ehe mit Gates wegen dessen Impotenz annulliert.

Ab 1914 setzte sie ihr Forschungsprogramm fort und schrieb mehrere Bücher in ihrem Fachgebiet. Einige der in dieser Zeit veröffentlichten Bücher umfassen "Die Konstitution der Kohle", "Die vier sichtbaren Inhaltsstoffe in bituminöser Bandkohle: Studien zur Zusammensetzung der Kohle" und so weiter.

Während des Gerichtsverfahrens für ihre Scheidung wandte Stopes ihre Aufmerksamkeit von der wissenschaftlichen Arbeit ab, um sich auf das Thema Ehe, Liebe und Sex zu konzentrieren. Beeinflusst von Margaret Sangers Arbeit zur Geburtenkontrolle begann Stopes, ein Buch zu verfassen, das sich hauptsächlich mit dem Thema Liebe, Ehe und Sex befasste.

Stopes beendete ihr Buch "Married Love" im Jahr 1913. Sie fand jedoch keinen Verlag für das Buch, da die Leute es für dreist laut und kühn hielten, weil es unverfroren über sexuelle Beziehungen diskutierte.

1917 lernte Stopes ihren zukünftigen Ehemann Humphrey Roe kennen, einen Piloten und Philanthrop, der ihr Interesse an Geburtenkontrolle teilte. 1918 veröffentlichte er ihr Buch "Married Love". Obwohl das Buch von der Kirche, der Presse und der medizinischen Gesellschaft verurteilt wurde, war es ein sofortiger Erfolg. Innerhalb von 14 Tagen wurden mehr als 2000 Exemplare verkauft und bis Ende des Jahres sechsmal neu gedruckt.

Der Erfolg von „Married Love“ der Superlative hat Stopes auf eine berühmte Liste gesetzt. Ihre radikalen Ansichten über sexuelle Beziehungen und die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Ehe sorgten für viel Publizität. Frauen begannen, an Stopes zu schreiben und ihren Rat in Ehefragen und Verhütungsmitteln einzuholen.

Stopes setzte auf die breite Öffentlichkeit und den Ruhm und veröffentlichte ihr zweites Buch "Wise Parenthood", das eine Fortsetzung von "Married Love" war. Wie der Name schon sagt, war das Buch ein Handbuch zur Geburtenkontrolle. Durch das Buch empfahl sie die Verwendung von Gebärmutterhalskappen zur Empfängnisverhütung. Sie gab ihren Lesern sogar detailliertes Wissen über die physischen Tatsachen der Sexualität durch ihre Zeichnungen der menschlichen Anatomie.

1919 entwickelte sie eine 16-seitige Broschüre, die sich hauptsächlich an die Arbeiterklasse richtete. Die Broschüre mit dem Titel "Ein Brief an die berufstätigen Mütter" war eine komprimierte Version ihres letzten Buches "Wise Parenthood".

Stopes trat von ihrer Position als Dozentin am University College zurück und eröffnete 1920 zusammen mit ihrem Ehemann Roe eine Familienplanungsklinik in London. Sie wurde Mother's Clinic genannt und stand allen verheirateten Frauen offen und bot kostenlose Beratung zu reproduktiver Gesundheit und Geburtsmethoden an Steuerung.

1921 gründete sie die Society for Constructive Birth Control and Racial Progress, eine Unterstützungsorganisation für die Klinik. Im Jahr 1925 zog die Klinik ihrer Mutter nach Central London, wo sie bis heute erhalten bleibt. Sie baute ein kleines Netzwerk von Kliniken in ganz Großbritannien auf. In den 1930er Jahren eröffnete sie Kliniken in Leeds, Aberdeen, Belfast, Cardiff und Swansea.

1922 schrieb der römisch-katholische Arzt Haliday Sutherland ein Buch, in dem Stopes angegriffen wurde, arme Frauen für Geburtenkontrollexperimente einzusetzen. Sie bestritt die Anklage und verklagte stattdessen Sutherland wegen Verleumdung. Der Prozess zwischen Stopes und Sutherland wurde stark bekannt gemacht. Obwohl Sutherland von Anklagen befreit wurde, erlangten die Prozesse Stopes viel Publizität.

1933 kam sie auf das Buch „Römisch-katholische Methoden der Geburtenkontrolle“. Dadurch veröffentlichte sie einen formalen Widerspruch zu den Angriffen der Kirche auf ihre Werke.

Bis 1930 wurden andere Familienplanungsorganisationen gegründet. Zusammen mit Stopes bildeten sie den National Birth Control Council, der später zur Family Planning Association wurde.

Gegen Ende ihrer Karriere war Stopes von ihrer humanitären Sache sehr desillusioniert und zog sich zurück, um sich auf literarische Aktivitäten zu konzentrieren. Sie freundete sich mit berühmten Literaten dieser Zeit an und ließ sich von ihnen inspirieren, schrieb Gedichte und Theaterstücke. Einige ihrer Werke dieser Zeit sind "Liebeslieder für junge Liebhaber", "We Burn" und "Joy and Verity".

Hauptarbeiten

Das Hauptwerk der Karriere von Stopes war ihr Buch „Married Love“, ein Sex-Handbuch, das sich mit dem Thema Geburtenkontrolle befasste. In dem Buch erklärte sie den Einsatz von Verhütungsmaßnahmen und die Bedeutung der Familienplanung. Das Buch enthielt ihre radikalen Ansichten über sexuelle Beziehungen und die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Ehe. Obwohl es von der Kirche verurteilt wurde, war es sehr beliebt und verkaufte sich innerhalb von 14 Tagen mehr als 2000 Mal. Ihr herausragender Erfolg veranlasste Stopes, ihre zukünftigen Bücher "Wise Parenthood", "A Letter to Working Mothers", "Radiant Motherhood" usw. zu verfassen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Stopes war kurz in eine romantische Beziehung mit dem japanischen Botaniker Kenjiro Fujii verwickelt, den sie 1904 an der Universität von Manchester kennenlernte.

Sie heiratete 1911 den kanadischen Genetiker Reginald Ruggles Gates. Die Weigerung, ihren Mädchennamen zu hinterlassen, und die Impotenz von Gates führten zu Schlägereien zwischen den beiden, die schließlich geschieden wurden.

Nach ihrer Scheidung nach Gates heiratete Stopes 1918 Humphrey Roe. Das Ehepaar wurde 1924 mit einem Sohn gesegnet. Zuvor brachte Stopes 1919 ein totgeborenes Baby zur Welt, was ihr lebenslanges Misstrauen gegenüber Ärzten auslöste. 1938 trennte sie sich von Humphrey.

1923 wechselte sie zum Old Higher Lighthouse auf der Isle of Portland in Dorset. Darin gründete sie das Portland Museum, das 1930 eröffnet wurde.

Gegen Ende ihres Lebens litt Stopes unter schlechter Gesundheit. Aufgrund ihres Misstrauens gegenüber Ärzten lehnte sie jedoch jede medizinische Intervention ab. Erst als sie das fortgeschrittene Stadium des Brustkrebses erreichte, wurde ihre Krankheit diagnostiziert. Auch danach lehnte sie die Standardbehandlung ab und entschied sich stattdessen für eine ganzheitliche Therapie.

Stopes atmete sie zuletzt am 2. Oktober 1958 in ihrem Haus in Dorking, Surrey. Nach ihrem Willen überließ sie ihre Klinik der Eugenics Society. Der größte Teil ihres Nachlasses ging an die Royal Society of Literature.

Posthum wurde in Upper Norwood, wo sie von 1880 bis 1892 lebte, zu ihrem Gedenken eine blaue Plakette des englischen Erbes errichtet.

Kurzinformation

Geburtstag 15. Oktober 1880

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: FeministinnenHumanitär

Gestorben im Alter von 77 Jahren

Sonnenzeichen: Waage

Geboren in: Edinburgh

Berühmt als Paläobotanikerin und Frauenrechtlerin

Familie: Ehepartner / Ex-: Humphrey Verdon Roe, Reginald Ruggles Gates Mutter: Charlotte Carmichael Stoppt Kinder: Harry Stopes-Roe Gestorben am: 2. Oktober 1958 Todesort: Dorking Stadt: Edinburgh, Schottland Weitere Fakten Ausbildung: University College London, Ludwig-Maximilians-Universität München