Mark Addy ist ein englischer Schauspieler und Sprecher. Mit mehreren Filmen und TV-Credits ist der Schauspieler seit fast drei Jahrzehnten in der Branche tätig. Mark wurde als Schauspieler bekannt, nachdem er kraftvolle Auftritte in Serien wie "Still Standing", "Game of Thrones" und "Atlantis" abgeliefert hatte. Eine beträchtliche Anzahl von Charakteren, die Mark bisher gespielt hat, wurde in Bezug auf das Aussehen als fett und prall beschrieben. In einigen seiner Projekte hat er auch einen amerikanischen Arbeiter gespielt. Mark ist am besten dafür bekannt, dass er in der Verfilmung der Serie den Pangean-Zeichentrickfilm mit amerikanischem Akzent „Fred Flintstone“ spielt. Er war seit langem mit dem Theater verbunden und war Teil mehrerer Theaterstücke und Musicals. Mark hat in der "Royal National Theatre" -Saison in einer bedeutenden Anzahl von Stücken mitgespielt.

Kindheit & frühes Leben

Mark Ian Addy wurde am 14. Januar 1964 in York, Yorkshire, England geboren. Er besuchte das "Nunthorpe Gymnasium" und trat 1982 der "Royal Academy of Dramatic Art" bei, wo er zwei Jahre lang Dramatik studierte. Er begann seine Karriere als Schauspieler innerhalb weniger Jahre nach seinem Abschluss an der Akademie.

Werdegang

Mark gab sein Debüt 1987 mit einem kurzen TV-Auftritt in einer Folge der sechsteiligen "BBC" -Komödienserie "The Ritz". Im folgenden Jahr trat er als "Mal Prentis" auf, eine relativ prominente Figur in der "BBC" -Komödie "A Very Peculiar Practice". In den folgenden 2 Jahren arbeitete Mark in keinem Projekt. Er gab sein Filmdebüt 1990 und spielte die kurze Rolle von "Sam" in "Dark Romances Vol. 1". 2. ' Sein erster Langspielfilm kam jedoch einige Jahre später.

Er fuhr mit Fernsehproduktionen fort und trat in zwei Folgen der "ITV" -Polizei-Verfahrensserie "The Bill" auf. Er war als nächstes in der "Fox" -Sitcom "Married ... with Children" und dem Polizeidrama "Between the Lines" zu sehen. Anschließend trat er in einer kurzen wiederkehrenden Rolle im britischen Krimidrama "Band of Gold" auf.

Mark wandte sich 1990 dem Theater zu und spielte in einigen prominenten Produktionen. Einige von ihnen waren "The Fantasticks" und William Shakespeares "Viel Lärm um nichts" und "Caesar". Alle diese Musicals wurden im "Open Air Theatre" im Regents Park in London aufgeführt.

Von 1991 bis 1992 spielte Mark in einer bedeutenden Anzahl von Theaterproduktionen, die im Londoner Laurence Olivier Theatre, im Cottesloe Theatre und im Lyttelton Theatre aufgeführt wurden. Einige der Stücke, in denen er in dieser Zeit auftrat, waren "The Trackers of Oxyrhynchus", "The Wind in the Willows", "Racing Demon", "Murmelnde Richter" und "The Shape of the Table".

In den folgenden Jahren trat Mark in vielen Fernsehserien auf, darunter "Peak Practice", "Heartbeat", "Out of the Blue" und "Sunnyside Farm". Er trat als Engel in dem Kurzfilm "Bruised Fruit" auf und war dann in zwei Fernsehfilmen zu sehen, nämlich "Respect" und "The Heart Surgeon". Mark trat auch in sieben Folgen der Rowan Atkinson-Star-Sitcom "The Thin Blue Line" auf, die alle 1996 ausgestrahlt wurden.

Mark gab 1997 sein prominentes Filmdebüt mit der britischen Komödie "The Full Monty". Er wurde als Stahlarbeiter namens "David" Dave "Horsefall" besetzt, einer der Hauptfiguren des Films. Mark erhielt Auszeichnungen für seine Leistung in dem Film und erhielt zusammen mit der Besetzung einen "Screen Actors Guild Award" für "Hervorragende Leistung einer Besetzung in einem Film". Der Film brachte ihm außerdem zwei Nominierungen als "Bester Nebendarsteller" ein. jeweils eine für den 'BAFTA Award' und den 'Satellite Award'.

Nach kurzen Rollen in dem Weihnachts-Fantasy-Comedy-Drama-Film 'Jack Frost' von 1998 und der britischen TV-Komödie 'The Flint Street Nativity' von 1999 lieferte Mark karrierebestimmende Performances in dem Film 'The Flintstones in Viva Rock Vegas' und der Serie "Immer noch stehen."

Mark wurde als "Fred Flintstone" besetzt, die Hauptfigur in der 2000 animierten Komödie "The Flintstones in Viva Rock Vegas". Der Film, der auch als "The Flintstones 2" bekannt ist, basiert auf der gleichnamigen Zeichentrickserie und war die Fortsetzung des 1994 erschienenen Films "The Flintstones".

Mark spielte als "Roland", ein Knappe und ein treuer Freund des Charakters "William", gespielt von Heath Ledger, in dem mittelalterlichen Abenteuer-Comedy-Film "A Knight's Tale" von 2001. Im folgenden Jahr begann er seine Tätigkeit als "William" Bill "Miller" in der "CBS" -Sitcom "Still Standing". Marks Charakter war der Patriarch der in Chicago ansässigen Familie in der Serie.

Marks nächster bedeutender Film war 2003 der Mystery-Horror "The Order" (auch bekannt als "The Sin Eater"), in dem er einen "Karolinger" namens "Thomas Garrett" spielte. Er spielte "Friar Tuck", den Begleiter des legendären Held 'Robin Hood' im britisch-amerikanischen epischen historischen Drama 'Robin Hood' von 2010. Im selben Jahr spielte er "Detective O'Hearne" im kanadischen Comedy-Drama "Barney's Version".

Einige seiner bemerkenswerten Theaterrollen waren die von "Kevin Snell" in der Wiederaufnahme von Michael Frayns "Donkeys" Years 2006, "Dogberry" in "Viel Lärm um nichts" und der echte norwegische Polarforscher Hjalmar Johansen in "Fram" . ' Im Jahr 2009 wurde Mark von 'Tesco Clubcard', der Kundenkarte der britischen Supermarktkette 'Tesco', für ihre Werbeserie unter Vertrag genommen. Er spielte "John Piggott" in dem Film "Red Riding: Im Jahr unseres Herrn 1983" von 2009, der auf den Morden an Yorkshire Ripper von 1974 bis 1983 basiert.

Im Jahr 2011 untersuchte Mark die Rolle der fiktiven Figur "Robert Baratheon" in der Fantasy-Drama-Serie "Game of Thrones". Die Serie ist eine Adaption von George RR Martins Serie epischer Fantasy-Romane mit dem Titel "Ein Lied aus Eis und Feuer". Obwohl Mark den Charakter nur sieben Folgen lang spielte, gelang es ihm dennoch, sich in dieser Serie mit mehreren Stars hervorzuheben. Sein Charakter war einer der wenigen, die auf dem berühmten Eisenthron sitzen durften. Mark wurde zusammen mit der Besetzung von "Game of Thrones" für zwei Preise nominiert: den "Scream Award" für das "Best Ensemble" und den "Screen Actors Guild Award" für "Hervorragende Leistung eines Ensembles in einer Drama-Serie". Mark wurde 2011 als NKWD-Offizier "Vladimir" in dem am "Nationaltheater" inszenierten Stück "Collaborators" besetzt.

Marks nächste wiederkehrende Rolle war von 2013 bis 2015 als römischer Held und Gott 'Hercules' im britischen Fantasy-Abenteuer 'Atlantis'. 2016 trat er als 'Bobby Spokes' in Richard Beans 'The Nap' als nächster bedeutender Theaterauftritt auf "in Sheffields" The Crucible Theatre ".

Mark verlieh seine Stimme der Figur "Clyde the Horse" im musikalischen Fantasy-Film "Mary Poppins Returns" von 2018. Er sprach auch den Charakter "Daelin Proudmoore" im Mehrspieler-Videospiel "World of Warcraft: Battle for Azeroth" aus. Nach "Tesco Clubcard" spielte Mark neben Tara Fitzgerald in dem britischen Film "The Runaways", der im Mai 2019 bei den "Cannes Film Festival" gezeigt werden soll.

Familien- und Privatleben

Mark ist seit 1996 mit Kelly Johnson Biggs verheiratet. Sie sind mit drei Kindern gesegnet: Ruby, Charlie und Oscar.

Marks Familie lebt seit 1910 seit Generationen in York. Sein Vater Ian arbeitete als Glaser bei "York Minster".

Kurzinformation

Geburtstag 14. Januar 1964

Staatsangehörigkeit Britisch

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Mark Ian Addy

Geboren in: Tang Hall, York

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Kelly Johnson (m. 1996) Vater: Ian Addy Kinder: Charlie Johnson, Oscar Johnson, Ruby Johnson Weitere Fakten Ausbildung: Royal Academy of Dramatic Art