Mary Wollstonecraft war eine berühmte britische Schriftstellerin des 18. Jahrhunderts, die vor allem für ihre Arbeit „Eine Rechtfertigung der Rechte der Frau“ bekannt ist. Sie wurde von einem missbräuchlichen Vater in London erzogen und verließ früh ihr Zuhause, um eine Karriere als Schriftstellerin zu verfolgen. Sie arbeitete als Herausgeberin radikaler Texte und als Übersetzerin, bevor sie eine veröffentlichte Autorin wurde. Als überzeugte Anglikanerin wurden viele ihrer Werke von ihren Erfahrungen in der Kirche inspiriert. Während ihrer kurzen Karriere schrieb sie einige Romane, Abhandlungen, ein Verhaltensbuch und ein Kinderbuch. Obwohl sie eine Feministin war, glaubte sie, dass sowohl Männer als auch Frauen als kohärente Wesen behandelt werden sollten, mit einem sozialen Mandat, das auf Vernunft beruht. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erhielt ihr persönliches Leben aufgrund ihrer verschiedenen unglücklichen Beziehungen und einer späten Ehe viel mehr Aufmerksamkeit als ihr Berufsleben. Mary Wollstonecrafts Ehefrau von William Godwin, einem der Gründerväter der anarchistischen Bewegung, wurde von ihrem Ehemann in "Memoir" dokumentiert, was ihren Ruf für lange Zeit sabotierte.Erfahren Sie mehr über ihr Leben in dieser kurzen Biografie.

Kindheit & frühes Leben

Mary Wollstonecraft war das zweite von sieben Kindern von Edward Wollstonecraft und Elizabeth Dixon. Obwohl die Familie als Kind ein angenehmes Leben führte, wurden sie schließlich bankrott und mussten Schwierigkeiten ertragen.

Ihr Vater wurde oft gewalttätig und wurde körperlich missbräuchlich mit ihr und ihrer Mutter. Ihre Mutter starb bald und war durch die Handlungen ihres Vaters verstört. 1780 zog sie aus ihrem Haus, um ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.

,

Werdegang

1784 gründeten Wollstonecraft, ihre Schwester Eliza und beste Freundin Fanny eine Schule in Newington Green. Die Schule wurde 1785 geschlossen, als Mary sie aufgab, um mit Fanny zusammen zu sein, die geheiratet hatte und in Portugal lebte, aber schwer krank war.

Nach Fannys Tod im Jahr 1786 übernahm sie die Position einer Gouvernante für die Familie Kingsborough in Irland, was ihr klar machte, dass sie nicht für Haus- / Hausarbeit geeignet war. Sie zog schließlich nach London und wurde als Übersetzerin für Joseph Johnson, einen Herausgeber radikaler Texte, ernannt.

Ausgehend von ihren Erfahrungen schrieb sie 1787 „Gedanken zur Erziehung von Töchtern“, in denen sie über den Schrecken intelligenter Frauen sprach, die reichen Narren ausgesetzt waren.

1788 schrieb sie regelmäßig Beiträge für Johns Magazin "Analytical Review".

Einer ihrer Romane, "Mary: A Fiction", verurteilte die patriarchalische Institution der Ehe und beschrieb ihre Auswirkungen auf Frauen. Es wurde 1788 veröffentlicht und wurde zu einem ihrer radikalsten feministischen Werke.

1792 veröffentlichte sie ihr bekanntestes Werk „Eine Rechtfertigung der Rechte der Frau“, in dem sie die vorherrschende Überzeugung kritisierte, dass Frauen nur Haushaltsschmuck sind. Die Ideen, die sie in diesem Buch vorstellte, waren zu dieser Zeit eindeutig revolutionär und sorgten für enorme Kontroversen.

Neben ihren Romanen schrieb sie auch eine reflektierende Reiseerzählung mit dem Titel „Briefe in Schweden, Norwegen und Dänemark“, die 1796 veröffentlicht wurde.

, Schön, Geschichte

Hauptarbeiten

"Mary: A Fiction" wurde 1788 veröffentlicht, was mäßigen Erfolg hatte, aber als sehr kühn und eines ihrer radikalsten, feministischsten Werke angesehen wurde. Das Buch wurde in den 1970er Jahren nachgedruckt und nach der zweiten Welle der feministischen Bewegung in drei Sprachen übersetzt.

1792 löste „Eine Rechtfertigung der Rechte der Frau“, die als ihr wichtigstes Werk angesehen wurde, eine neue Welle feministischer Gefühle aus. Es wurde argumentiert, dass Frauen eine Ausbildung haben sollten, die ihrer Position in der Gesellschaft entspricht, und dass sie nicht nur als Vergnügungsobjekte für Männer angesehen werden sollten. Während diese Veröffentlichung zu dieser Zeit viel negative Publizität fand, erhielt sie auch positive Kritiken und wurde sogar ins Französische übersetzt.

"Briefe in Schweden, Norwegen und Dänemark" wurde 1796 veröffentlicht und wurde zu einem ihrer beliebtesten Bücher. Es erhielt positive Kritiken von den Kritikern und beeinflusste auch Dichter wie William Wordsworth. Als erste Reiseerzählung dieser Art war diese Veröffentlichung eines ihrer letzten Werke, erlangte jedoch gegen Ende des 18. Jahrhunderts großen Ruhm.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Als sie 1792 ein paar Freunde in Frankreich besuchte, lernte sie Kapitän Gilbert Imlay kennen und sie verliebten sich. Sie wurde bald schwanger und gebar ihr Kind Fanny, benannt nach ihrer besten Freundin.

Im Mai 1795 versuchte sie Selbstmord, nachdem sie von Imlay abgelehnt worden war. Nach zwei gescheiterten Selbstmordversuchen kehrte sie in die literarische Welt zurück und geriet bald in eine Beziehung mit William Godwin.

Sie wurde bald schwanger mit Godwins Kind und das Duo beschloss zu heiraten, damit ihr Kind legitim wäre. Sie heirateten am 29. März 1797 und zogen in unabhängige Häuser, wo sie durch Briefe kommunizierten. Es war eine kurze, aber glückliche Beziehung.

Am 30. August 1797 gebar sie Mary Shelley, ihre zweite Tochter, entwickelte jedoch während der Geburt einige Uteruskomplikationen. Wollstonecraft starb zehn Tage später an einer Septikämie.

Nach ihrem Tod veröffentlichte Godwin „Memoirs“, die ihr Leben und Werk erzählen. Mit dem Aufkommen der feministischen Bewegung begannen viele angehende Schriftsteller wie Emma Goldman und Virgina Woolf, ihre Ideologien anzunehmen.

Wollstonecrafts Werke wurden in den 1960er und 1970er Jahren während der zweiten Welle der feministischen Bewegung wieder bekannt. Es wurden sechs Bücher über ihr Leben und ihre Werke veröffentlicht, die Ayaan Hirsi Ali, eine politische Schriftstellerin und später Nobelpreisträgerin, Amartya Sen, beeinflussten.

Wissenswertes

Dieser berühmte Autor verliebte sich in den Maler Henry Fuseli, obwohl er bereits verheiratet war. Sie schlug vor, dass die drei zusammen leben, was Fuselis Frau erwartungsgemäß nicht zustimmte.

Kurzinformation

Geburtstag: 27. April 1759

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Zitate von Mary WollstonecraftFeminists

Gestorben im Alter von 38 Jahren

Sonnenzeichen: Stier

Geboren in: Spitalfields

Berühmt als Schriftsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: William Godwin Vater: Edward John Wollstonecraft Mutter: Elizabeth Dixon Geschwister: Eliza, Everina Kinder: Fanny Imlay, Mary Shelley Gestorben am: 10. September 1797 Todesort: London Persönlichkeit: INFJ