2020

Melissa Newman ist eine Schauspielerin, Künstlerin und Sängerin aus Amerika. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über ihren Geburtstag zu erfahren.

Melissa "Lissy" Newman ist eine Schauspielerin, Künstlerin und Sängerin aus Amerika. Sie ist die Tochter der Hollywood-Filmlegenden Paul Newman und Joanne Woodward. Die gebürtige Kalifornierin fiel mit der Veröffentlichung des Films „Paris Blues“ ihrer Eltern zusammen. Melissa war als Tochter von zwei der bekanntesten Thespisjünger ihrer Zeit aufgewachsen und stand seit ihrer Geburt im Rampenlicht. Sowohl Newman als auch Woodward bemühten sich jedoch, einen Anschein von Normalität in ihrem Privatleben aufrechtzuerhalten. Infolgedessen wuchsen Melissa und ihre Geschwister in einem aufmerksamen und ermutigenden Haushalt auf. Sie hat zwei Schwestern und zwei Halbschwestern. Sie hatte auch einen Halbbruder, der 1978 verstarb. Melissa fand einige Erfolge als Schauspielerin. Eine ihrer frühen Rollen war eine nicht im Abspann genannte Rolle in dem Film "Manchmal eine großartige Idee" von 1971. Anschließend trat sie in Fernsehshows wie "Hawkins" und "The New Perry Mason" auf. Ihr letzter filmischer Auftritt war 1990 im Film „Mr. & Mrs. Bridge ’. In den letzten Jahren hat sie sich als Künstlerin und Kabarettsängerin etabliert.

Werdegang

Melissa Newman erschien 1971 im Film "Manchmal eine großartige Idee" ihres Vaters. Basierend auf Ken Keseys gleichnamigem Roman spielte der Film auch Henry Fonda, Michael Sarrazin und Lee Remick. Richard Jaeckel war ebenfalls an dem Film beteiligt und erhielt für seine Leistung eine Oscar-Nominierung. Melissa, die während der Dreharbeiten neun Jahre alt war, spielte die nicht im Abspann genannte Rolle von Lissy Stamper.

1973 erschien sie in der zweiten Folge der ersten Staffel der CBS-Mystery-Drama-Serie "Hawkins". In diesem Jahr war sie auch in einer Episode der ersten Staffel von CBS '1970er Wiederbelebung von "Perry Mason" (1957-66) mit dem Titel "The New Perry Mason" zu sehen. Melissa erschien dann 1978 im Telefilm "See How She Runs". Als Lissy Newman anerkannt, hatte sie die Möglichkeit, mit ihrer Mutter an diesem Projekt zu arbeiten und ihre On-Screen-Tochter Janey Quinn zu porträtieren. Für ihre Leistung gewann Woodward 1978 den Primetime Emmy Award für herausragende Hauptdarstellerin - Miniserie oder einen Film.

Im Jahr 1990 spielte Melissa die jüngere Version des Charakters ihrer Mutter in der Elfenbein-Händler-Produktion „Mr. & Mrs. Bridge ’. Dies ist nicht nur ihr letzter Film bis heute, sondern auch der letzte Film, in dem ihre Eltern zusammen auftraten.

Das Schauspielern war für sie nie ein Beruf. Das tat sie als Kind sporadisch. In ihren späten Teenagern und frühen 20ern war Melissa als stellvertretende Kindergärtnerin, Stallhand, Pferdetrainerin und Mitarbeiterin in einem Kinderkunstprogramm beschäftigt. Sie ist selbst Künstlerin und arbeitet fast ausschließlich als Bildhauerin sowie mit Keramik. Sie ist auch eine prominente Kabarettsängerin. In den frühen neunziger Jahren wurde sie als eine der vielversprechendsten Kabarettsängerinnen in New York gefeiert. Sie debütierte im Mai 1990 als professionelle Sängerin bei einem AIDS-Benefiz im Kabarett Don`t Tell Mama. 1991 erhielt sie den Bistro Award des Magazins „Backstage“ für herausragende Sängerin. In einem Interview mit "Chicago Tribune" gab ihre Mutter zu, dass sie wollte, dass ihre Tochter Opernsängerin wird, aber sie hatte Jazz seit ihrer Kindheit geliebt. Sie hatte auch ihre Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass die Gesangskarriere eines Tages zur Schauspielerei führen könnte. Melissa hatte jedoch kein Interesse daran, wieder zu handeln, und erklärte: "Ich denke, das würde um Ärger bitten."

Melissa wurde am 27. September 1961 in Hollywood, Kalifornien, USA, geboren und ist die zweite von drei Töchtern von Paul Newman und seiner zweiten Frau Joanne Woodward. Ihre ältere Schwester ist Elinor "Nell" Teresa, die 1959 geboren wurde. Ihre jüngere Schwester, Claire "Clea" Olivia, wurde 1965 geboren. Melissa hat auch zwei ältere Halbschwestern namens Susan (geb. 1953) und Stephanie Kendall (geb. geboren 1954), durch die frühere Ehe ihres Vaters mit Jackie Witte. Ihr älterer Halbbruder Scott (geb. 1950) war Schauspieler. Er starb im November 1978 nach Überdosierung von Drogen. Als sie aufwuchsen, teilten sie und ihre Geschwister ihre Zeit mit ihren Eltern zwischen Westport, Connecticut und Hollywood auf. Nach dem Abitur besuchte sie das Sarah Lawrence College, an dem sie 1988 ihren Abschluss machte. Melissas Vater starb am 26. September 2008 nach einem langen Kampf gegen Lungenkrebs.

Am 12. November 1995 tauschte Melissa das Eheversprechen mit dem Mittelschullehrer Raphael "Raphe" Elkind. Sie sind Eltern von zwei Jungen, Henry und Peter Elkind. Die Familie lebt derzeit in Westport, Connecticut. Ihr Haus aus dem 19. Jahrhundert war zuvor die Residenz von Newman und Woodward.

Kurzinformation

Geburtstag 27. September 1961

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Lissy Newm

Geboren in: Hollywood, Los Angeles,

Berühmt als Tochter von Paul Newman und Joanne Woodward

Familie: Ehepartner / Ex-: Raphael Elkind Vater: Paul Newman Mutter: Joanne Woodward Geschwister: Claire Olivia Newman, Nell Newman, Scott Newman, Stephanie Newman, Susan Kendall Newman Kinder: Henry Elkind, Peter Elkind US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles