2020

Mike Rowe ist ein amerikanischer Fernsehmoderator und Erzähler, der vor allem für seine Arbeit in der Serie "Dirty Jobs" des Discovery Channel bekannt ist

Mike Rowe ist ein amerikanischer Fernsehmoderator und Erzähler, der vor allem für seine Arbeiten in den Serien "Dirty Jobs" des Discovery Channel und "Somebody's Gotta Do It" auf CNN bekannt ist. Er wurde in eine Familie von Lehrern hineingeboren und hatte eine einzigartige Erziehung, abseits von „Vergnügungsparks oder Veranstaltungen, die man gesehen haben muss“. Er vermisste solche Dinge nicht und hatte Mitleid mit den Freunden, "die sie ertragen mussten" oder "keine älteren Cousins ​​hatten, um ihnen eine überlegene Garderobe mit weicheren, studierigen, eingebrochenen Alternativen zu bieten". Im Alter von zweiundzwanzig Jahren begann er seine Karriere bei der Baltimore Opera und nahm schließlich zahlreiche freiberufliche Jobs an, was ihm genügend Zeit gab, sich zu bewegen. Im Alter von einundvierzig Jahren landete er aufgrund einer Fehleinschätzung bei „Dirty Jobs“, seinem ersten Vollzeitjob. Er ist mit seiner Karriere beschäftigt und nimmt weiterhin ungewöhnliche Aufgaben auf, wie das Testen eines Hai-Anzugs, indem er mit drei Riffhaien für Discovery Channel ins Wasser geht und von ihnen wie ein „Schlepperspielzeug“ geschüttelt wird.

Werdegang

Im Jahr 1984 trat Mike Rowe mit gefälschten Ausweisen in die Baltimore Opera ein, um ein SAG-Zertifikat zu erhalten, das für den Eintritt in die Fernsehbranche unerlässlich war. Letztendlich erhielt er das Zertifikat für seine Aufführung von „Rigoletto“; dennoch setzte er seine Arbeit fort, weil er bis dahin begonnen hatte, seine Erfahrung zu genießen.

Ab Mitte der 1980er Jahre begann er, "Your New Home" für WJZ-TV in Baltimore zu moderieren, und dies auch in den nächsten fünfzehn Jahren. In der Zwischenzeit, 1990, sprach er für QVC Shopping Channel vor, nur weil ein Freund einen Einsatz von 100 Dollar gemacht hatte, dass er keinen Rückruf erhalten würde.

Beim Vorsprechen sprach er acht Minuten lang über einen Bleistift, was ihn mit einem Termin vor Ort landete. Er wurde jedoch nach drei Jahren entlassen, weil er sich über die Produkte und die Anrufer lustig gemacht hatte. Aber bis dahin war er ein Experte für lange Zeit ohne Substanz geworden.

Nachdem er in den 90er Jahren mit zahlreichen freiberuflichen Jobs gearbeitet hatte, gelang ihm im Jahr 2000 sein erster Durchbruch, als er als Moderator und Erzähler für die Fernsehserie „The Most“ des History Channel arbeitete. Die Show, die verschiedene „die meisten“ Themen abdeckte, dauerte bis 2004.

Von 2001 bis 2005 moderierte er das "Evening Magazine" auf KPIX-TV in San Francisco und trat auch in einem Nachrichtensegment mit dem Titel "Somebody's Gotta Do It" auf. In der Zwischenzeit trat er 2002 als Erzähler in den dreizehn Folgen von „Worst Case Scenarios“ auf.

In "Jemand muss es tun" nahm er eine Reihe unangenehmer Berufe auf, darunter ein grafisches Stück über künstliche Befruchtung von Kuh. Später schickte er das Band an den Discovery-Kanal, der eine auf dem Format basierende Serie in Auftrag gab, aus der „Dirty Jobs“ hervorgingen.

Im November 2003 begann 'Dirty Jobs' als drei Pilotfolgen und kehrte am 26. Juli 2005 als Serie zurück. Es wurde sehr beliebt und lief schließlich acht Staffeln lang bis zum 12. September 2012. Gleichzeitig trat er weiterhin in anderen Produktionen wie "American Hot Rod" (2004), "Ghost Hunters" (2004-2010) usw.

Ab 2005 arbeitete er als Erzähler für "Deadliest Catch". Ein Job, den er bis heute macht. Einige seiner wichtigsten Werke des letzten Jahrzehnts sind "The Ultimate Fighter" (2005-2010), "Shark Week" (2006), "After the Catch" (2007-2012), "American Dad!" (2007) und "Ghost" Hunters International (2008-2010) und Wild Pacific (2009).

Ebenfalls in den 2000er Jahren trat er als Pitchman auf und trat seit 2007 in mehreren Lkw-Werbespots der Ford Motor Company F-Serie auf. Später trat er auch für andere Unternehmen wie Motorola iDEN, Lee Premium Select Jeans, Caterpillar, Viva-Papiertücher, Novartis usw. Auf .

2012 trat er als er selbst in "How Booze Built America" ​​auf. Ebenfalls in den 2010er Jahren trat er als Erzähler in "How the Universe Works" (2010, 2014) und "Airplane Repo" (2013 - heute) auf und moderierte Shows wie "Bering Sea Gold" (2013-2018), "Building" America '(2014) und' Jemand muss es tun '(2014-2015 auf CNN).

Neben seiner Fortsetzung seiner Arbeit als Erzähler in Serien wie "Deadliest Catch", "Airplane Repo", moderiert er derzeit drei Shows. Darunter befindet sich eine Web-Serie mit dem Titel „C.R.A.P. (seit 2013), die Reality-Web-Fernsehserie "Returning the Favor" (seit 2017) und "Somebody Gotta Do It" (seit 2017 bei TBN)

Hauptarbeiten

Mike Rowe ist am bekanntesten für seine Arbeit in "Dirty Jobs". In der Serie wird ihm gezeigt, wie er neben den typischen Mitarbeitern schwierige und oft sehr ekelhafte oder unordentliche Arbeiten ausführt. Die Show, die acht Staffeln dauerte, wurde auf der ganzen Welt ausgestrahlt und brachte ihm den Spitznamen „der schmutzigste Mann im Fernsehen“ ein.

Familien- und Privatleben

Mike Rowe ist nicht verheiratet und hat kein Kind. Derzeit lebt er in San Francisco.

Kurzinformation

Geburtstag 18. März 1962

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: TV-ModeratorenAmerican Men

Sonnenzeichen: Fische

Auch bekannt als: Michael Gregory Rowe

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Baltimore, Maryland

Berühmt als Fernsehmoderator

Familie: Vater: John Rowe Mutter: Peggy Rowe Stadt: Baltimore, Maryland US-Bundesstaat: Maryland Weitere Informationen Ausbildung: Overlea High School, Community College des Baltimore County, Towson University