2020

Paul Revere war ein amerikanischer Industrieller und Revolutionär. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Paul Revere war ein amerikanischer Industrieller und Patriot in der amerikanischen Revolution, der ein Geheimdienst- und Alarmsystem entwickelte, um die Kolonialmiliz auf eine britische Invasion aufmerksam zu machen. Von Beruf war er Silberschmied und Kupferstecher. Seine soziale Position als bürgerlicher Handwerker und sein enger Kontakt zu anderen sozialen Gruppen könnten ihm in solchen Angelegenheiten geholfen haben. Er machte die Öffentlichkeit auch durch verschiedene Stiche wie die Ankunft britischer Truppen im Jahr 1778, das Massaker von Boston im Jahr 1770 usw. auf sich aufmerksam. In der Tat war er ein erfolgreicher Propagandist und Organisator. Gleichzeitig beschränkten sich seine Aktivitäten nicht nur darauf. Er nahm auch aktiv an der Boston Tea Party teil, die die amerikanische Revolution eskalierte. Seine nächtliche Fahrt nach Lexington am 18. April 1775 wurde durch Henry Wadsworth Longfellows Gedicht "Paul Reveres Ride" verewigt. Nach dem Krieg kehrte er zu seinem Beruf zurück und verdiente viel Geld mit der Herstellung von Massenkonsumgütern. Mit dem Gewinn errichtete er einen Metallgussofen und stellte Bronzeglocken, Kanonen sowie Kupferbolzen und -spitzen her. So wurde er einer der frühen Industriellen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Kindheit & frühes Leben

Paul Revere wurde am 1. Januar 1735 in Boston, USA, geboren. Sein Vater, Apollos Rivoire, war ein französischer Migrant, der nach seiner Ankunft in Amerika seinen Namen in anglisierter Revere änderte. Er hatte eine Goldschmiede am North End in Boston. Pauls Mutter, Deborah Hitchborn, stammte aus einer örtlichen Handwerkerfamilie. Das Paar hatte zwölf Kinder, von denen Paul der dritte war.

Paul lernte seine drei Rs an der North Writing School. Im Alter von 12 Jahren trat er als Lehrling seinem Vater bei und lernte die Kunst des Silberschmieds. Gleichzeitig begann er zusätzliches Geld zu verdienen, indem er in der Old North Church Glocken läutete.

Paul verlor 1754 seinen Vater. Damals war er erst 19 Jahre alt. Obwohl er den Laden geerbt hatte, war er rechtlich zu jung, um ihn zu besitzen. Folglich musste sich die Familie finanziellen Schwierigkeiten stellen. Paul beschloss, sich der Armee anzuschließen, da sie ein reguläres Gehalt versprach.

Paul Revere trat im Februar 1756 in die Provinzarmee ein und wurde als Zweiter Leutnant eingesetzt. 1757 kehrte er nach Boston zurück und übernahm in seinem eigenen Namen die Kontrolle über das Geschäft seines Vaters. 1760 wurde er Mitglied von "Freemason".

Zu dieser Zeit gab es einen Rückgang der Wirtschaft in Großbritannien und dies wirkte sich negativ auf sein Geschäft aus. Das Briefmarkengesetz von 1765 verschlechterte die Situation weiter. Um über die Runden zu kommen, musste er manchmal Zahnmedizin studieren, ein Beruf, den er von einem praktizierenden Chirurgen gelernt hatte. Er erkannte jedoch bald, dass die Dinge sogar untergehen würden, wenn nicht Schritte unternommen würden, um das Land vom britischen Joch zu befreien.

Der Patriot

1765 wurde Paul Revere Mitglied von "Sons of Liberty", einer Geheimgesellschaft, die gegründet wurde, um die von Großbritannien auferlegten ungerechten Steuern zu bekämpfen und die Rechte der Kolonisten zu schützen. Ab dieser Zeit begann er, Artefakte mit politischen Themen zur Unterstützung der Demonstranten zu schaffen.

Revere schloss sich 1773 aktiv dem Protest an. Gegen Ende des Jahres erreichte ein Handelsschiff namens Dartmouth Boston und beförderte die erste Teesendung gemäß den Bestimmungen des Tea Act von 1773. Revere und einige andere Mitglieder des North End Caucus organisierte eine Uhr, um das Entladen des Tees zu verhindern. Nach und nach kamen auch zwei weitere Schiffe mit Tee im Hafen von Boston an.

Am 16. Dezember 1773 schlich sich Revere zusammen mit anderen in die als Indianer getarnten Schiffe. Dann warfen sie alle Truhen in den Hafen; Dadurch wird der Tee im Inneren zerstört. Die Veranstaltung wurde später als "Boston Tea Party" bekannt. Es ist eines der kultigen Ereignisse im amerikanischen Freiheitskampf und eskalierte die amerikanische Revolution.

Zur gleichen Zeit begann Revere als Kurier für das Boston Committee of Correspondence und das Massachusetts Committee of Safety zu arbeiten. Er musste heimlich mehrere Reisen nach New York und Philadelphia unternehmen. Die Briten erfuhren jedoch von diesen Besuchen, hauptsächlich von den "loyalistischen Amerikanern". Dennoch fuhr er fort und unternahm von 1773 bis 1775 18 solcher Reisen.

Daneben bildete er auch eine geheime Gruppe, deren Hauptaufgabe es war, die Bewegung der britischen Truppen zu beobachten. 1974 wurde gehört, dass die britischen Truppen in Portsmouth landeten. Revere machte sich zu Pferd auf den Weg in die Stadt. Später stellte sich jedoch heraus, dass es sich nur um ein Gerücht handelte. aber die Fahrt weckte die Leidenschaft unter den einfachen Leuten.

Im April 1775 kam die Information, dass die britischen Truppen in Richtung Lexington zogen, dem Hauptquartier des Massachusetts Provincial Congress. Es wurde angenommen, dass die Briten dorthin gingen, um die Rebellenführer John Hancock und Samuel Adams zu verhaften.

Am 18. April 1775 machte sich Paul Revere auf Anweisung von Joseph Warren gegen 22 Uhr auf den Weg nach Lexington. und erreichte die Stadt nach Mitternacht. William Dawes wurde auch nach Lexington geschickt; aber über eine andere Route. Ihre Mission war es, den Massachusetts Provincial Congress vor einer bevorstehenden britischen Invasion zu warnen.

Unterwegs musste Revere den Charles River überqueren, an dem das britische Kriegsschiff HMS Somerset ankerte. Zuvor hatte er den Küster der Nordkirche angewiesen, die Truppenbewegung im Auge zu behalten. Er sollte eine Laterne an den Kirchturm der Kirche hängen, wenn er Truppen fand, die sich auf dem Landweg näherten, und zwei, wenn sie auf dem Fluss kamen.

Als Revere in Richtung Fluss ritt, alarmierte er weiterhin die in verschiedenen Städten verstreute Kolonialmiliz. Dort sah er zwei Laternen auf dem Kirchturm. Unbeeindruckt überquerte er den Fluss mit einem Ruderboot, das das britische Kriegsschiff umging, und schiffte sich in Charlestown ein. Dann ritt er in Richtung Lexington und alarmierte die örtliche Miliz auf dem Weg.

Nachdem er die Nachrichten überbracht hatte, machte er sich zusammen mit Dawes und einem anderen Patrioten namens Preston auf den Weg nach Concord. Die Stadt beherbergte zunächst die größte Kolonialwaffenkammer. Bis dahin hatten die Einwohner der Stadt die Waffen jedoch an einen sichereren Ort gebracht. Unterwegs wurden sie von den britischen Truppen festgenommen.

Obwohl Dawes und Preston entkommen konnten, wurde Revere mit vorgehaltener Waffe gefangen genommen und befragt. Revere verlor nicht die Beherrschung, sondern führte die Briten in die Irre, zu glauben, sie seien in Gefahr. Dann befreiten sie Revere, beschlagnahmten sein Pferd und gingen zurück zu ihrer Basis, um ihre Kameraden zu warnen. Revere ging dann zurück, um John Hancock und Samuel Adams zu treffen.

Während sich die Schlacht von Lexington abspielte, half Revere Hancock bei der Flucht. Er konnte jedoch nicht nach Hause zurückkehren, da Boston zu dieser Zeit fest in britischer Hand war. Stattdessen ging er nach Watertown, das heute zu Greater Boston gehört. Seine Familie schloss sich ihm dort an.

Revere arbeitete weiterhin als Kurier für den Provinzkongress. Er wurde auch mit dem Druck der lokalen Währung betraut, die der Kongress zur Bezahlung der Truppen verwendete. 1775 wurde er nach Philadelphia geschickt, um sich über die Arbeitsweise der Schießpulvermühle zu informieren. Anschließend errichtete er eine Pulvermühle in Canton, damals bekannt als Stoughton.

1776 kehrte Revere nach Boston zurück. Im April 1776 wurde er als Major in die Miliz von Massachusetts berufen und im November 1776 zum Oberstleutnant befördert. Sein Regiment war zur Verteidigung des Bostoner Hafens in Castle William stationiert, das heute als Fort Independence bekannt ist.

Er diente der Miliz bis 1779. Im September 1779 wurde er wegen einiger gegen ihn eingereichter Beschwerden aufgefordert, sein Amt niederzulegen. Später fand 1782 ein Kriegsgericht statt und sein Name wurde geklärt. Zu diesem Zeitpunkt war er jedoch in seinem Geschäft gut etabliert.

Der Geschäftsmann

Nach seinem Rücktritt von seinem Posten versuchte Paul Revere, sich als Kaufmann zu etablieren, scheiterte jedoch an mangelnder Finanzierung und angemessenen Verbindungen. Anschließend begann er mit der Massenproduktion von Silberwaren wie Teelöffeln und Schnallen, die eine größere Nachfrage hatten als maßgeschneiderte High-End-Waren. Er nahm auch technologische Hilfe in Anspruch, um seinen Gewinn zu steigern.

1788 hatte er genug Geld, um einen großen Ofen zu bauen. Bald eröffnete er eine Eisengießerei und begann, nützliche Gusseisenprodukte wie Fenstergewichte, Kaminwerkzeuge und Ofenrücken herzustellen. Er machte auch gute Gewinne aus diesem Geschäft.

Nachdem Paul Revere das Gießen von Eisen beherrschte, begann er mit der Herstellung von Kirchenglocken, die zu dieser Zeit einen Markt hatten. Vor einiger Zeit gründete er auch eine Firma namens Paul Revere & Sons. Seine Söhne Paul Revere Junior und Joseph Warren Revere schlossen sich ihm in diesem Geschäft an. Bis 1792 wurde das Unternehmen der erste Glockengießer in den USA.

Bis 1794 diversifizierte sich Paul Revere weiter und begann mit der Herstellung von Kanonen sowohl für die Regierung als auch für private Parteien. 1795 fügte er seiner Produktpalette Kupferbolzen, Nägel, Spikes und andere Beschläge hinzu.

1801 eröffnete er die Revere Copper Company und begann mit der Herstellung von Kupferblechen nach einem kommerziell praktikablen Verfahren. 1803 wurde er von der US-Regierung beauftragt, Kupferbleche zu rollen, um den Holzrumpf der USS-Verfassung zu umwickeln.

Revere erledigte die Arbeit mit einer neuartigen Technik, die die Blätter stärker und gleichzeitig flexibler machte. Seitdem haben die Kupferbleche von Revere den Holzrumpf vieler Schiffe der US-Regierung bedeckt.

Paul Revere zog sich 1811 aus dem Geschäft zurück. Er blieb jedoch bis zu seinem Tod politisch aktiv.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Paul Revere heiratete Sarah Orne am 4. August 1757. Das Paar hatte acht Kinder, von denen zwei jung starben. Sarah starb 1773. Am 10. Oktober 1773 heiratete Paul Rachel Walker. Rachel gebar auch acht Kinder; drei von ihnen starben jung. Rachel starb 1813.

Revere war ein leidenschaftlicher Föderalist und engagierte sich für den Aufbau einer starken und wirtschaftlich entwickelten Vereinigten Staaten von Amerika.

Er starb am 10. Mai 1818 in seinem Haus in der Charter Street. Er war damals 83 Jahre alt. Seine sterblichen Überreste liegen jetzt auf dem Granary Burial Ground in Boston.

Die von ihm gegründete Revere Copper Company blüht auch heute noch. Das Unternehmen verfügt nun über drei Produktionsabteilungen in New Bedford, New York und Rom. Darüber hinaus werden von Paul Revere persönlich gravierte Artefakte in verschiedenen Museen wie dem Museum of Fine Arts, Boston und dem Metropolitan Museum of Art New York geschätzt.

Kurzinformation

Geburtstag: 1. Januar 1735

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: RevolutionäreAmerican Men

Gestorben im Alter von 83 Jahren

Sonnenzeichen: Steinbock

Auch bekannt als: Ревір Пол, Ревир, Пол

Geboren in: North End

Berühmt als Revolutionär

Familie: Vater: Apollos Rivoire Mutter: Deborah Hitchborn Kinder: Deborah Revere, Elizabeth Revere, Frances Revere, Isanna Revere, John Revere, Joshua Revere, Mary Revere, Paul Revere Jr., Sarah Revere Gestorben am: 10. Mai 1818 Todesort : Boston Stadt: Boston US-Bundesstaat: Massachusetts