Ben Platt ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger. Bekannt wurde er durch seine Rolle als Benji Applebaum im Comedy-Film „Pitch Perfect“ (2012). Ben spielte seit seiner frühen Kindheit leidenschaftlich gern Theater und gab sein Theaterdebüt im Alter von neun Jahren in "The Music Man", wo er Winthrop Paroo spielte. 2014 gab er sein Broadway-Debüt in "The Book of Mormon". Sein Auftritt im Musical "Dear Evan Hansen" erhielt positive Kritiken von Kritikern und Fans. Das Musical, das 2015 sein Debüt gab, wurde später auf den Off-Broadway übertragen. Ben gewann einen "Tony Award" für "Bester Schauspieler in einem Musical" für "Lieber Evan Hansen". Das Musical blieb zwei Jahre im Geschäft. Ben hat auch in mehreren Filmen mitgewirkt, darunter "Pitch Perfect 2" (2015), "Ricki and the Flash" (2015), "Billy Lynns Long Halftime Walk" (2016) und "The Female Brain" (2017). 2018 spielte er eine wichtige Rolle in "Drunk Parents" und "Run This Town". Er war auch in der beliebten TV-Show "Will & Grace" (2017) zu sehen.

Kindheit & frühes Leben

Benjamin Schiff Platt wurde am 24. September 1993 in Los Angeles, Kalifornien, als Sohn von Julie und Marc Platt geboren. Er ist der vierte unter fünf Geschwistern.

Sein Vater Marc Platt ist ein bekannter Film-, Fernseh- und Theaterproduzent. Er ist am besten dafür bekannt, Hits wie "La La Land" und das Broadway-Musical "Wicked" zu produzieren.

Ben wurde in eine jüdische Familie hineingeboren, die zum Singen und Tanzen ermutigte. Daher entwickelte er früh in seinem Leben Interesse an Musik und Theater. Ben besuchte die "Adderley School for Performing Arts" in Pacific Palisades.

Er studierte zehn Jahre Musiktheater an der "Adderley School" und trat in Produktionen wie "Bye Bye Birdie" und "Into the Woods" auf. Anschließend besuchte er die "Harvard-Westlake School", an der er 2011 seinen Abschluss machte.

Danach besuchte er die "Columbia University" in New York City, brach sie jedoch nach sechs Wochen ab, um an der Produktion von "The Book of Mormon" zu arbeiten. Anschließend kehrte er an die "Columbia University" zurück, um seine College-Ausbildung abzuschließen. Er wurde Mitglied einer Musikgruppe „Nonsequitur“ an der Universität.

Frühe Karriere

Ben war erst sechs Jahre alt, als er sich in Theater und Musik verliebte. Er sagte später, dass er vom Theater besessen war und einfach in seine Klasse gehen wollte, um so oft wie möglich aufzutreten.

Er gab sein Debüt bei "The Music Man" im Jahr 2002 in "Hollywood Bowl", Los Angeles. Ben war neun Jahre alt, als er "Winthrop Paroo" in "The Music Man" spielte.

Im Alter von 11 Jahren wurde er Teil der nationalen Tour von "Caroline oder Change". Er hatte jedoch eine kurze Rolle von fünf Minuten. Er spielte Noah Gellman in "Caroline oder Change" (2004).

2005 spielte er Philip während der regionalen Tournee von "Dead End". Im Alter von 17 Jahren trat er als Jean Valjean in der Theaterproduktion von "Les Misérables" auf.

2012 wurde er Teil einer weiteren regionalen Tour mit dem Titel "The Power of Duff". Er spielte Ricky im Bühnenstück. Im selben Jahr spielte er Chris Thurser in "The Black Suits".

Zu den bemerkenswerten Rollen seiner frühen Karriere gehörte die Darstellung von Claude Bukowski in "Hair: Das amerikanische Tribal Love-Rock-Musical". Es war eine Produktion der "Columbia University".

Werdegang

Platt lieferte seinen ersten denkwürdigen Auftritt in "The Book of Mormon". Die Show wurde am 19. Dezember 2012 im "Bank of America Theatre" uraufgeführt und dauerte fast ein Jahr. Bens Leistung erhielt positive Kritiken von Kritikern. Er wiederholte seine Rolle aus "The Book of Mormon" im "Eugene O'Neill Theatre". Dieses Mal lief das Stück von 2014 bis 2015.

Die Musikkomödie „Pitch Perfect“ aus dem Jahr 2002 war seine erste große Filmrolle und seine Darstellung von Benji Applebaum erhielt gute Kritiken. Der Film spielte auch Anna Kendrick, Skylar Astin, Adam DeVine und Brittany Snow und wurde ein Hit, der sich als vorteilhaft für Bens Schauspielkarriere erwies.

2015 wiederholte er die Rolle von Benji Applebaum in "Pitch Perfect 2". Im selben Jahr trat er in dem amerikanischen Comedy-Drama "Ricki and the Flash" auf, in dem auch Meryl Streep und Sebastian Stan mitwirkten. Ben hat Daniel im Film porträtiert, aber der Film lief nicht so gut.

2015 spielte er eine Hauptrolle im Bühnenmusical „Dear Evan Hansen“ von 2015. Die Show wurde am 10. Juli 2015 uraufgeführt und endete am 23. August 2015. Ben spielte Evan Hansen, einen Schüler, der an einem leidet schwere psychische Erkrankung. Bens Leistung erhielt positive Bewertungen. Kritiker nannten seine Arbeit "historisch" und "eine der größten männlichen Aufführungen aller Zeiten". Er wiederholte seine Rolle 2016 im "Second Stage Theatre", wo seine Show ausverkauft war. Im Dezember 2016 wiederholte er erneut seine Rolle als Evan Hansen im „Music Box Theatre“. Sein letzter Auftritt als Evan Hansen fand am 19. November 2017 statt.

2016 war er in Ang Lees Kriegsdrama "Billy Lynns Long Halftime Walk" zu sehen. In dem Film waren unter anderem Joe Alwyn, Kristen Stewart und Vin Diesel zu sehen. Ben trat als Josh im Film auf. 2017 trat er in dem Whitney Cummings-Comedy-Film "The Female Brain" mit Whitney Cummings und Sofia Vergara auf.

2017 trat er auch in einer Folge der erfolgreichen TV-Sitcom "Will & Grace" auf. Im selben Jahr wurde er von "Atlantic Records" unter Vertrag genommen. Am 28. Januar 2018 spielte Ben Leonard Bernsteins "Somewhere" bei den 60. "Annual Grammy Awards". Er trat auch mit Lin-Manuel Miranda bei der "March for Our Lives" -Rallye in Washington DC am 24. März 2018 auf.

2018 trat er in einem Comedy-Film „Drunk Parents“ auf. Die Filmstars sind unter anderem Alec Baldwin, Salma Hayek und Jim Gaffigan. Im selben Jahr wurde er für eine wichtige Rolle in "Run This Town" engagiert. Die von Ricky Tollman inszenierten Thriller-Stars Nina Dobrev und Damian Lewis. Der Film war in Kontroversen verstrickt, als behauptet wurde, die Macher würden sich die Geschichte eines Journalisten namens Robyn Doolittle aneignen. Ben spielt auch eine Rolle in der "Netflix" -Serie "The Politician".

Auszeichnungen & Erfolge

2013 erhielt Ben seine erste Nominierung bei den "Teen Choice Awards" für "Pitch Perfect". Er wurde in der Kategorie "Male Scene Stealer" nominiert. 2016 gewann er einen "Obie Award" für seine Rolle in "Dear Evan Hansen".

2017 gewann er für seinen Auftritt in "Dear Evan Hansen" einen "Tony Award" als "Bester Schauspieler in einem Musical". Für "Dear Evan Hansen" gewann er unter "Distinguished Performance" einen "Drama League Award" Im selben Jahr gewann er den "Lucille Lortel Award" für "Herausragender Hauptdarsteller in einem Musical" für "Lieber Evan Hansen". Außerdem gewann er "Lieblings-Hauptdarsteller in einem Musical" und "Lieblings-Bühnenpaar auf der Bühne" am "Broadway". com Audience Awards 'für das Spielen von Evan Hansen.

Er gewann 2018 einen "Grammy Award" für das "Beste Musiktheater-Album". Er gewann einen "Daytime Emmy Award" für "Hervorragende musikalische Darbietung in einem Tagesprogramm" für "You Will Be Found", das in "The Today Show" aufgeführt wurde . '

Familien- und Privatleben

Ben ist ein enger Freund von Beanie Feldstein. Die beiden trafen sich bei der „Bat Mizwa“ eines gemeinsamen Freundes, einem Ritual zur Volljährigkeit, das in der jüdischen Gemeinde durchgeführt wurde. Sie besuchten zusammen die High School und traten später gemeinsam in vielen Bühnenstücken auf. Ben ist auf Instagram aktiv, wo er Tausende von Followern hat. Er besitzt ein Haus in Kalifornien.

Kurzinformation

Geburtstag 24. September 1993

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Benjamin Schiff Platt

Geboren in: Los Angeles, Kalifornien

Berühmt als Darsteller

Familie: Vater: Marc E. Platt Mutter: Julie Platt Geschwister: Jonah Platt US-Bundesstaat: Kalifornien Stadt: Los Angeles Weitere Fakten Ausbildung: Columbia University, Harvard-Westlake School