Blättern Sie in der amerikanischen Politik um und Sie werden sicher einen Namen finden, der die politische und wirtschaftliche Lage des Landes für eine glorreiche Zukunft verändert hat - Ronald Reagan. Reagan war der 33. Gouverneur von Kalifornien, ein Amt, das er zwei Mal hintereinander innehatte, bevor er 1981 zum 40. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ernannt wurde, eine Position, die er bis Januar 1989 innehatte. Ein Blick ins Leben von dieser ikonischen Persönlichkeit lässt man wegen eines starken Unterschieds zwischen seinem frühen und späteren Leben ratlos zurück. Es ist interessant festzustellen, dass Reagan, bevor er einen Sprung in die Politik wagte und eine bedeutende Karriere in derselben verfolgte, im Bereich Unterhaltung tätig war und als Radiosportansager und Schauspieler fungierte. Er moderierte sogar mehrere Fernsehserien und hatte den Vorsitz des Präsidenten der 'Screen Actors Guild' inne. Nach einer glorreichen Karriere mit vielen Auszeichnungen und Ehrungen starb Reagan am 5. Juni 2004 in seinem Haus in Los Angeles, Kalifornien, an einer Lungenentzündung .

Kindheit & frühes Leben

Ronald Wilson Reagan wurde am 6. Februar 1911 in Tampico, Illinois, USA, als Sohn von John Edward Jack Reagan und Nelle Wilson Reagan geboren. Er hatte einen älteren Bruder namens Neil. Dank seines holländischen Aussehens wurde Reagan liebevoll "Holländer" genannt, ein Spitzname, der ihm während seiner gesamten Jugend erhalten blieb.

Er absolvierte seine vorbereitende Ausbildung an der 'Dixon High School', wo er ein Stipendium für ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und Soziologie am 'Eureka College' erhielt. Während er akademisch kompetent war, gewann er aufgrund seiner Leistung als Athlet und Schauspieler den Vorsitz des Präsidenten von die Studentenschaft.

Nach seinem Abschluss im Jahr 1932 arbeitete er als Radiosportsprecher in Iowa. Danach wurde er vom WHO-Radio eingestellt. 1937 führte ein Bildschirmtest mit den „Warner Brothers“ dazu, dass er einen Vertrag mit dem Unternehmen unterzeichnete.

In seiner drei Jahrzehnte langen Hollywood-Karriere spielte er in mehreren Filmen. Obwohl er anfänglich in „B-Filmen“ spielte, wurde seine Leistung von Publikum und Kritikern gleichermaßen geschätzt. Seine beliebtesten Filme waren "Knute Rockne, All American" und "Kings Row".

In der Zwischenzeit trat er 1937 in die "Army Enlisted Reserve" ein und wurde 1942 zum Dienst berufen. Aufgrund seiner Kurzsichtigkeit war er nur für einen eingeschränkten Dienst bei den "Army Air Forces" (AAF) berechtigt. Er wurde bald zum Oberleutnant und späteren Kapitän befördert. 1945 wurde er aus dem aktiven Dienst entlassen.

Von 1947 bis 1952 war er Präsident der "Screen Actors Guild". 1959 war er erneut Präsident. Er ging ins Fernsehen und moderierte die Show "General Electric Theatre". Anschließend wechselte er zu veranstalten eine Show mit dem Titel "Death Valleys Days".

Werdegang

Während seiner Jahre als Fernsehmoderator wechselte seine Ideologie von einer liberalen zu einer konservativen. Er trat 1964 mit seiner Rede zugunsten des republikanischen Kandidaten Barry Goldwater ins politische Rampenlicht.

1966 kandidierte er für den Posten des Gouverneurs von Kalifornien und gewann diesen schließlich mit fast einer Million Stimmen. 1970 wurde er für eine zweite Amtszeit wiedergewählt, die er bis Januar 1975 innehatte.

Er etablierte sich als konservativer Kandidat der Republikanischen Partei und bestritt die Präsidentschaftswahlen 1980. Das Ergebnis der Wahlen war faszinierend, als er den demokratischen Präsidenten Jimmy Carter überzeugend besiegte und 50,7 Prozent der Stimmen der Bevölkerung erhielt.

Er wurde am 20. Januar 1981 als Präsident der USA vereidigt. In seiner Antrittsrede forderte er eine Erneuerung der Nation und der Regierung, die er als "Problem" bezeichnete, anstatt als "Problemlöser" . '

Bei einem Attentat von John Hinckley Jr. wurde Reagan am 69. Tag seines Amtes erschossen und verwundet, als er aus dem "Washington Hilton Hotel" auszog. Er erholte sich nach einer Notoperation und wurde der erste US-Präsident, der einen überlebte Attentat nach dem Schuss.

Während seiner Amtszeit brachte er zahlreiche soziale, wirtschaftliche, nationale und internationale Politiken hervor. Er erhöhte das Militärbudget, reduzierte die Kosten für bestimmte Sozialprogramme wie „Medicaid“, „Lebensmittelmarken“ und Bildungsprogramme des Bundes sowie für nicht regulierte Unternehmen. Er beendete die Preiskontrollen für heimische Öle, die in den 1980er Jahren zu einer ungehinderten Energieversorgung führten.

Um die amerikanische Wirtschaft wiederzubeleben, schlug er die Senkung der Grenzsteuersätze vor, was schließlich zu höheren Investitionen, einem höheren Wirtschaftswachstum sowie höheren Beschäftigungs- und Lohnverhältnissen führte. Seine Wirtschaftspolitik führte 1983 zur Wiederbelebung der Volkswirtschaft, die den Beginn der sieben glorreichen Jahre des wirtschaftlichen Wohlstands markierte.

In Bezug auf die Außenpolitik war der „Kalte Krieg“ während seiner ersten Amtszeit als Präsident das dringlichste Thema. Um das Land vor dem Sowjetreich zu schützen, befahl er den Aufbau von Waffen und Truppen. Zusätzlich führte er die „Reagan-Doktrin“ ein, die antikommunistische Bewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützte. Darüber hinaus wollte er weltraumgestützte Waffen entwickeln, um Amerika vor sowjetischen Atomraketen zu schützen.

Sein Versuch, den Frieden im Libanon aufrechtzuerhalten, war erfolglos, als die US-Marine-Kaserne in Beirut von Selbstmordattentätern angegriffen wurde, die zum Tod von 241 Amerikanern führten. Als Vergeltung befahl er die Invasion der karibischen Insel Grenada.

Bei den Präsidentschaftswahlen 1984 gewann er gegen den demokratischen Kandidaten Walter Mondale einen Erdrutschsieg und erhielt 525 von 538 Wahlstimmen. Es war die größte Anzahl von Stimmen, die jemals ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat gewonnen hat.

Während seiner zweiten Amtszeit im Büro des Präsidenten ergriff er strenge Maßnahmen zur Bekämpfung von Drogen und versprach drogenfreie Schulen und Arbeitsplätze. Darüber hinaus führte er eine starke Strafverfolgung gegen Drogen und ein größeres öffentliches Bewusstsein ein.

Ein Großteil seiner zweiten Amtszeit wurde durch die "Iran-Contra-Affäre" getrübt, ein verschlungenes "Waffen-für-Geiseln" -Deal mit dem Iran, um Geld an antikommunistische Aufstände in Mittelamerika weiterzuleiten.

Kontroversen folgten Reagan, als er 1985 einen deutschen Militärfriedhof in Bitburg besuchte, um an das Ende des Zweiten Weltkriegs zu erinnern. Er wurde kritisiert, als bekannt wurde, dass dort auch NS-Kriegsverbrecher der Waffen-SS begraben wurden.

1986 bombardierten die USA Libyen in einer Operation mit dem Codenamen "Operation El Dorado Canyon". Die Operation wurde durchgeführt, da der libysche Führer Muammar Gaddafi als Teil einer Gruppe namens "Unholy Trinity" bekannt war, die die Rote Armee unterstützte Fraktion und Rote Brigaden. Es wurde angenommen, dass "Unholy Trinity" versuchte, eine Atommacht zu werden, die die USA alarmierte.

Im Jahr 1987 unterzeichneten Amerikaner und Sowjets unter seiner zweiten Amtszeit als Präsident ein historisches Abkommen zur Beseitigung von Atomraketen mittlerer Reichweite. Er war auch maßgeblich am Fall der Berliner Mauer beteiligt. Dieser Vertrag wurde unbrauchbar, als US-Präsident Donald Trump den Vertrag unter Berufung auf die Nichteinhaltung durch Russland zurückzog. Der Vertrag wurde im Februar 2019 von beiden Parteien offiziell ausgesetzt.

Nachdem er zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten als Präsident verbracht hatte, evakuierte er im Januar 1989 das „Weiße Haus“ und kehrte in sein Haus in Los Angeles, Kalifornien, zurück. 1991 wurde im kalifornischen Simi Valley die „Ronald Reagan Presidential Library and Museum“ eröffnet.

, Wille

Auszeichnungen & Erfolge

Im Laufe der Jahre wurde er mit zahlreichen prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet, darunter "American Presidential Medal of Freedom", "Republican Senatorial Medal of Freedom", "Congressional Gold Medal", "Honorary Knight Grand Cross des Order of the Bath" und Japans "Grand Cordon des Ordens der Chrysantheme."

Mehrere Schulen, Institutionen, Gebäude, Straßen und Flughäfen tragen seinen Namen und zeugen von der großartigen Arbeit dieses produktiven 40. US-Präsidenten. Darüber hinaus wurden weltweit zahlreiche Statuen von ihm enthüllt.

Die "United States Postal Services" gaben 2005 eine Gedenkbriefmarke mit seinem Bild heraus. 2006 wurde er posthum in die "California Hall of Fame" des "California Museum" aufgenommen. Posthum wurde ihm die höchste polnische Auszeichnung "Order" verliehen of the White Eagle 'im Jahr 2007. Zusätzlich wurde er in die Liste der 100 wichtigsten Menschen des 20. Jahrhunderts der TIME aufgenommen.

Im Jahr 2010 unterzeichnete Arnold Schwarzenegger einen Gesetzentwurf des Senats, der jeden 6. Februar zum „Ronald Reagan Day“ erklärt wurde.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1940 heiratete er die Schauspielerin Jane Wyman, mit der er drei Kinder hatte, von denen eines adoptiert wurde und eines im Kindesalter starb. Reagan und Wyman ließen sich 1949 scheiden.

Er heiratete Nancy Davis im Jahr 1952. Zusammen hatten sie zwei Kinder, Patti und Ron.

Bei ihm wurde 1994 Alzheimer diagnostiziert. Er starb am 5. Juni 2004 an einer Lungenentzündung, die durch die Alzheimer-Krankheit kompliziert wurde.

Seine sterblichen Überreste wurden in der "Ronald Reagan Presidential Library" in Kalifornien beigesetzt. In der „Washington National Cathedral“ fand eine staatliche Beerdigung statt, und der damalige Präsident George Bush erklärte den 11. Juni zum nationalen Tag der Trauer.

Wissenswertes

Vor seiner Tätigkeit als 33. Gouverneur von Kalifornien und 40. Präsident der Vereinigten Staaten war dieser berühmte Politiker ein Radiosportansager und Schauspieler.

Vor seinem Eintritt in die Politik waren Reagan und seine damalige Frau Jane Wyman verdeckte Informanten für das FBI in Hollywood.

Kurzinformation

Geburtstag 6. Februar 1911

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Ronald ReaganPresidents

Gestorben im Alter von 93 Jahren

Sonnenzeichen: Wassermann

Auch bekannt als: Ronald Wilson Reagan

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Tampico, Illinois, USA

Berühmt als 40. US-Präsident

Familie: Ehepartner / Ex-: Jane Wyman (1940–1949), Nancy Davis (1952–2004) Vater: Jack Reagan Mutter: Nelle (Wilson) Reagan, Nelle Clyde (geb. Wilson; 1883–1962) Geschwister: Neil (1908–) 1996) Kinder: Christine Reagan, Maureen Reagan, Michael Reagan (adoptiert), Patti Davis, Ron Reagan Gestorben am: 5. Juni 2004 Todesort: Bel-Air US-Bundesstaat: Illinois Weitere Fakten Ausbildung: Eureka College (1932), Dixon Weiterführende Schule