Roxana (altiranische Raoxshna), alternativ Roxanne, Roxanna, Rukhsana, Roxandra und Roxane, war eine Frau von Alexander dem Großen. Roxane, die Tochter des baktrischen Adligen Oxyartes, war eine sogdische oder baktrische Prinzessin. Ihre Ehe mit dem mazedonischen König und Eroberer Alexander fand nach der Niederlage und dem Tod des achämenischen Königs Darius III. Statt. Vor der griechischen Invasion arbeitete ihr Vater unter Bessus, dem Satrapen von Bactria und Sogdia. Als Bessus von Alexander besiegt wurde, wurden Oxyartes und seine Familie die wichtigste Widerstandskraft in der Region gegen Alexander. Sie erlitten jedoch schließlich eine totale Niederlage. Nachdem Alexander Roxana getroffen hatte, verliebte er sich. Er widersprach den Ratschlägen seiner Generäle und Berater und heiratete sie. Anschließend begann er die Invasion des indischen Subkontinents, während der Roxana in Susa blieb. Sie gebar Alexander einen Sohn namens Alexander IV. Nachdem Alexander der Große 323 v. Chr. In Babylon verstorben war, soll Roxana Alexanders andere Witwe, Stateira II, getötet haben. Das Reich wurde unter Alexanders Generälen aufgeteilt. Roxana und Alexander IV., Der der legitime Erbe seines Vaters war, wurden von Alexanders Mutter Olympias Asyl gewährt. Alle drei wurden von Cassander ermordet, der nach Alexanders Tod Herrscher über Mazedonien und Südgriechenland geworden war.

Kindheit & frühes Leben

Roxana wurde 340 v. Chr. In Sogdia oder Bactria geboren und war die Tochter des Adligen Oxyartes. Er war im Dienst von Bessus, dem Satrapen von Bactria und Sogdia.

334 v. Chr. Begann Alexander seine Invasion in Persien und gewann 331 v. Chr. In der Schlacht von Gaugamela einen entscheidenden Sieg gegen Darius III. Nach seiner Niederlage gelang es dem persischen König zu fliehen.

Ehe mit Alexander

Darius III. Wurde schließlich von Bessus, einem Verwandten des persischen Kaisers, und Nabarzanes, einem hochrangigen Beamten am Hofe von Darius, verraten und getötet. Es ist möglich, dass Oxyartes ebenfalls an der Verschwörung beteiligt war.

Danach proklamierte sich Bessus zum „König von Asien“ und nahm den königlichen Namen Artaxerxes V an. Seine Regierungszeit dauerte jedoch nicht lange. Er versuchte, den Griechen weiterhin Widerstand zu leisten, wurde jedoch besiegt. Er wurde von mehreren seiner Häuptlinge an Alexanders Streitkräfte übergeben und anschließend hingerichtet.

Nach Bessus 'Tod stieg Oxyartes zu einer herausragenden Position im sogdischen oder baktrischen Adel auf. Er und seine Familie setzten mit Hilfe anderer iranischer Adliger ihren Krieg gegen Alexander fort.

Widersprüchliche Informationen darüber, was danach geschah, sind verfügbar. Entweder brachte Oxyartes seine Frau und seine Tochter in eine Felsenfestung in Sogdiana, die als uneinnehmbar galt, und kämpfte anderswo, oder er und seine Streitkräfte nahmen eine Verteidigungsposition um die Festung ein. Es wurde schließlich von Alexander genommen, der seine Gefangenen mit Ehre und Sorgfalt behandelte.

Der Eroberer war begeistert von Roxanas Schönheit und drückte seinen Wunsch aus, sie zu heiraten. Er wurde von seinen mazedonischen Generälen und Beratern gegen diese Vereinigung beraten, die wollten, dass er eine mazedonische Braut nimmt. Ein Großteil des Antagonismus in Mazedonien gegen Alexander beruhte auf der Tatsache, dass seine Mutter Olympias keine Mazedonierin war. Alexander hörte jedoch nicht zu.

Als Oxyartes von Alexanders Wunsch hörte, kam er schnell zu Alexander und bot seine Vorlage an. 327 v. Chr. Fand die Hochzeit von Roxana und Alexander statt. Zu diesem Anlass wurde ein großartiges Fest organisiert.

Alexander verließ anschließend Bactria für seinen Feldzug auf dem indischen Subkontinent. Roxana blieb in der Stadt Susa zurück. Während seines Aufenthalts auf dem indischen Subkontinent machte Alexander Oxyartes zum Gouverneur der Hindukusch-Region. Nachdem er nach Susa zurückgekehrt war, ernannte er einen von Roxanas Brüdern zur Elite-Kavallerie.

324 v. Chr. Organisierte Alexander eine Massenhochzeit zwischen seinen Offizieren und persischen Adligen in Susa. Dieses Ereignis wurde als Susa-Hochzeiten bekannt. Alexander wollte die griechische und die persische Kultur symbolisch zusammenbringen, aber diese Veranstaltung sollte einem anderen Zweck dienen. Die zukünftigen Nachkommen dieser Gewerkschaften sollten die Kinder beider Zivilisationen sein.

Sowohl der mazedonische als auch der persische Zoll erlaubten mehrere Frauen. Alexander, der bereits mit Roxana verheiratet war, nahm Stateira II, die älteste Tochter von Darius III, als seine Frau. Der griechische Historiker Aristobulus von Cassandreia schreibt, dass er bei dieser Gelegenheit auch Parysatis II., Die jüngste Tochter von Artaxerxes III., Heiratete.

Nach Angaben einiger alter Historiker hatte Alexander eine Beziehung zu Barsine, der Tochter des persischen Generals Artabazus und Witwe von Memnon von Rhodos. Sie gebar Alexander einen Sohn namens Herakles. Wenn dies richtig ist, war er der einzige Sohn des Eroberers, der zu seinen Lebzeiten geboren wurde. Herakles tauchte kurz auf und nahm nach Alexanders Tod an den Nachfolgekriegen teil und verschwand dann endgültig. Viele Gelehrte vertreten die Ansicht, dass er von Cassander getötet wurde.

Spätere Jahre

Alexander starb am 11. Juni 323 v. Chr. In Babylon. Die Plötzlichkeit seines Todes ließ das gesamte Reich in Aufruhr geraten. Er hatte keinen Erben hinterlassen. Roxana war zu dieser Zeit schwanger mit einem Kind. Diodorus Siculus schreibt, als Alexanders Gefährten ihn aufforderten, seinen Erben auf seinem Sterbebett zu benennen, war seine lakonische Antwort, dass er sein Reich "den Stärksten" überließ. Diese Abfolge von Ereignissen ist sehr umstritten.

Da das Kind von Alexander und Roxana noch nicht geboren war, gab es im mazedonischen Militär Streitigkeiten über die Reihenfolge der Nachfolge. Die Infanterie unterstützte das Recht von Alexanders Bruder Philip III, der psychisch instabil war. Dem Kommandeur der Elite-Kavallerie, dem Chiliarchen Perdiccas, gelang es, sie zu überzeugen, bis zur Geburt von Roxanas Kind zu warten, in der Hoffnung, dass es männlich sein würde.

Sie einigten sich schließlich darauf, dass Perdiccas als Regent mit Philip als Aushängeschild fungieren würde. Wenn das ungeborene Kind ein Mann wäre, würde es zum König ernannt.

Roxana gebar Alexander IV. Im August 323 v. Nach einer unruhigen Regentschaft wurde Perdiccas im Juni 321 oder 320 v. Chr. Getötet. In der Zwischenzeit hatte Roxana Stateira II (wahrscheinlich auch Parysatis II) ermordet, um jegliche Konkurrenz zu ihrem Sohn zu beseitigen.

Antipater, der der nächste Regent wurde, brachte Roxana und zwei Könige nach Mazedonien und verwarf die Täuschung, Alexanders Reich zu regieren. Vor seinem Tod im Jahr 319 v. Chr. Ernannte Antipater den Veteranen-General Polyperchon und nicht seinen Sohn Cassander zu seinem Nachfolger.

Dies führte zu einem Bürgerkrieg mit Cassander, Ptolemaios I. Soter, Antigonos, Philipp III. Und seiner Frau Eurydike einerseits und Polyperchon, Eumenes und Olympias andererseits.

318 v. Chr. Konnte Cassander die volle Kontrolle über Mazedonien erlangen und zwang Polyperchon, mit Roxana und Alexander IV. Nach Epirus zu fliehen. Einige Monate später überzeugte Olympias ihre Verwandten Aeacides of Epirus, Macedon erfolgreich anzugreifen. Danach wurden sowohl Philip III als auch Eurydike im Dezember 317 v. Chr. Getötet

Der Tod Philipps III. Machte Alexander IV. Zum einzigen König von Mazedonien und Olympias zu seinem Regenten. Dies dauerte nicht lange, da Cassander 316 v. Chr. Zurückkam und erneut die Kontrolle über Macedon übernahm. Er tötete sofort Olympias und brachte Alexander IV. Und Roxana in die Obhut von Glaucias in der Zitadelle von Amphipolis.

Nach dem Abschluss des dritten Diadoch-Krieges zwischen Kassander, Antigonos, Ptolemaios und Lysimachos im Jahr 311 v. Chr. Wurde im Friedensvertrag die Rechtmäßigkeit der Behauptung von Alexander IV. Anerkannt und ausdrücklich erwähnt, dass er als Erwachsener der Souverän von Mazedonien werden würde.

Tod

Als Alexander IV. 14 Jahre alt wurde, forderten die Anhänger der Argead-Dynastie, dass er als König die volle Macht übernehmen und Cassander als Regent zurücktreten sollte. Cassanders Reaktion war schnell. 309 v. Chr. Wies er Glaucias an, sowohl Roxana als auch ihren Sohn zu töten. Sie wurden anschließend vergiftet.

Wissenswertes

In Oliver Stones 2004er Film "Alexander" wurde Roxana von Rosario Dawson porträtiert.

Kurzinformation

Geboren: 340 v

Nationalität: afghanisch

Berühmt: Familienmitglieder

Gestorben im Alter von 30 Jahren

Auch bekannt als: Roxanne, Roxanna, Rukhsana, Roxandra, Roxane

Geborenes Land: Afghanistan

Geboren in: Balkh

Berühmt als Alexander die Frau des Großen

Familie: Ehepartner / Ex-: Alexander der Große (m. 327 v. Chr. - 323 v. Chr.) Vater: Oxyartes Kinder: Alexander IV. Von Mazedonien Gestorben am: 310 v. Chr. Todesort: Amphipolis, Griechenland Todesursache: Ermordet