Joseph Rudyard Kipling war ein englischer Dichter, Kurzgeschichtenschreiber und Schriftsteller, der vor allem für seine Werke für Kinder und seine Unterstützung des britischen Imperialismus bekannt war. Er wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in Britisch-Indien geboren und im Alter von sechs Jahren zu seiner Ausbildung nach England geschickt. Später kehrte er nach Indien zurück, um seine Karriere als Journalist zu beginnen, gab sie jedoch bald auf, um in sein Heimatland zurückzukehren, wo er sich ganz auf das Schreiben konzentrierte. Nach seiner Heirat lebte er einige Jahre in Vermont, USA, bevor er endgültig nach England zurückkehrte. Er war ein produktiver Schriftsteller, dessen Kinderbücher als Klassiker der Kinderliteratur verehrt werden. Es wird angenommen, dass ihm irgendwann ein Dichter-Preisträger angeboten wurde und er mehrfach als Ritter in Betracht gezogen wurde, aber er lehnte sie ab. Er nahm jedoch den Nobelpreis für Literatur entgegen, was ihn zum ersten englischen Schriftsteller machte, der die Auszeichnung erhielt.

Kindheit & frühes Leben

Joseph Rudyard Kipling wurde am 30. Dezember 1865 in Bombay (Mumbai), damals unter Britisch-Indien, geboren. Seine Eltern benannten ihn nach dem Rudyard Lake in Staffordshire, wo sie sich zum ersten Mal getroffen hatten.

Sein Vater, John Lockwood Kipling, war ein Bildhauer und Töpferdesigner aus North Yorkshire. Nach seiner Heirat mit Alice MacDonald, der Tochter von Reverend George Browne MacDonald, zogen sie nach Indien, wo er zum Professor für Architekturskulptur an der Jeejeebhoy School of Art ernannt wurde.

Rudyard hatte eine Schwester, auch Alice genannt, drei Jahre jünger als er. Wie die meisten anderen britischen Kinder in Indien verbrachten sie den größten Teil des Tages mit indischen Kindermädchen und Bediensteten, hörten sich die unvergesslichen Geschichten an, die sie in ihrer Muttersprache erzählten, und erkundeten mit ihnen die lokalen Märkte.

Infolgedessen beherrschte Rudyard ihre Sprache besser als Englisch. All dies änderte sich jedoch abrupt im Jahr 1871, als beide Geschwister in ein Pflegeheim in England geschickt wurden, um dort unter britischem System ausgebildet zu werden.

Als sie im Oktober in England ankamen, ließen sie sich mit Captain Pryse Agar Holloway und seiner Frau Sarah abfinden, die in ihrem Haus in Southsea, Portsmouth, Kinder britischer Staatsangehöriger bestiegen, die in Indien dienen. Hier wurde er in eine Schule aufgenommen, aber es fiel ihm schwer, sich anzupassen. Das Leben im Pflegeheim war auch nicht einfach.

Er war nicht nur Grausamkeit und Vernachlässigung durch Mrs. Holloway ausgesetzt, sondern jede Nacht, als sie ihn über die Aktivitäten seines Tages befragte und um sich selbst zu retten, begann er zu lügen. Später sagte er scherzhaft: "Ich nehme an, dies ist die Grundlage meiner literarischen Bemühungen."

Seine einzige Pause kam, als er jedes Jahr zu Weihnachten nach London reiste, um die Ferien mit seiner Tante mütterlicherseits zu verbringen. Außerdem versuchte er, Trost in der Literatur zu finden, eine Aktivität, die Mrs. Holloway nicht ermutigte. Um sie irrezuführen, bewegte er die Möbel über den Boden, während er weiter las.

1876 ​​stand der elfjährige Kipling fast vor einem Nervenzusammenbruch. Glücklicherweise wurde seine Mutter darüber informiert und im April 1877 kam sie nach England, um ihre Kinder aus dem Pflegeheim mitzunehmen. Viel später im Jahr 1888 schrieb er über seine Tortur in "Baa Baa Black Sheep".

Im Januar 1878 wurde Kipling am United Services College, einem Internat in Westward Ho in Devon, aufgenommen. Hier musste er sowohl harte Disziplin als auch Mobbing ertragen, entwickelte aber später eine enge Freundschaft mit anderen Jungen und teilte praktische Witze und Streiche.

Er entwickelte auch eine gute Beziehung zum Schulleiter, der ihn zum Schreiben ermutigte und ihn zum Herausgeber des Schulmagazins machte. 1881 veröffentlichte sein Vater die Gedichte, die er für die Zeitschrift schrieb, als "Schoolboy Lyrics".

Nach Abschluss seiner Schulzeit kehrte er irgendwann im Oktober 1882 nach Indien zurück. Das lag daran, dass er weder akademisch klug genug war, um Stipendien zu erhalten, noch dass sich seine Eltern eine Universitätsausbildung leisten konnten.

Zurück nach Indien

Unmittelbar nach seiner Ankunft in Bombay fand Rudyard Kipling seine Kindheitserinnerungen zurück. Als er sich zwischen den vertrauten Sehenswürdigkeiten und Geräuschen bewegte, fielen ihm einheimische Wörter aus dem Mund, deren Bedeutung er nicht kannte.

Er ließ sich jetzt mit seinen Eltern abfinden, postete dann in Lahore und begann seine Karriere als Redakteur für das "Civil and Military Gazette". Seine Eltern waren offiziell nicht wichtig, hatten aber dennoch gewissen Respekt. Daher hatte er Zugang zur höchsten Ebene der britischen Gesellschaft.

Gleichzeitig bewegte er sich in den einheimischen Vierteln und nahm das bunte Leben der einheimischen Indianer in sich auf. So hatte er die Möglichkeit, das gesamte Spektrum des sozialen Gefüges zu beobachten. Mit dem unaufhaltsamen Drang zu schreiben begann er nun, sein Notizbuch mit leichten Versen und Prosaskizzen zu füllen.

Im Sommer 1883 besuchte er Shimla, eine bekannte Bergstation und die Sommerhauptstadt Indiens. Er muss den Ort sehr gemocht haben, denn von 1885 bis 1888 besuchte er den Ort jährlich. Die Stadt spielte in vielen Geschichten, die er für seine Zeitung schrieb, eine herausragende Rolle.

1886 veröffentlichte er sein erstes Werk, "Departmental Ditties", ein Buch mit witzigen Versen. Gleichzeitig schrieb er weiterhin Kurzgeschichten, von denen zwischen November 1886 und Juni 1887 mindestens neununddreißig im Amtsblatt veröffentlicht wurden.

Im November 1887 wurde Kipling nach Allahabad versetzt. Hier arbeitete er bis Anfang 1889 als Redaktionsassistent bei der Schwesterzeitung der Gazette, "The Pioneer". Die Zeit war literarisch sehr produktiv.

Im Januar 1888 veröffentlichte er sein erstes Buch mit Kurzgeschichten aus Kalkutta (heute Kolkata). Der Titel "Plain Tales from the Hills" enthielt vierzig Kurzgeschichten, von denen achtundzwanzig 1886/1887 im Gazette vorveröffentlicht wurden.

Ebenfalls 1888 ließ er sechs weitere Sammlungen von Kurzgeschichten veröffentlichen. Sie waren "Soldiers Three", "The Story of the Gadsbys", "In Black and White", "Under the Deodars", "The Phantom Rickshaw" und "Wee Willie Winkie". Insgesamt enthielten sie einundvierzig Geschichten, von denen einige ziemlich lang waren.

Während dieser Zeit reiste er auch ausgiebig in die westliche Region von Rajputana als Sonderkorrespondent von "The Pioneer". Die Skizzen, die er in dieser Zeit schrieb, wurden später in seine 1889 erschienene Veröffentlichung "From Sea to Sea" und "Other Sketches, Letters of Travel" aufgenommen '.

Rückkehr in den Westen

Am 9. März 1889 machte sich Rudyard Kipling auf den Weg nach England. Er reiste über Singapur und Japan, erreichte zuerst San Francisco und reiste danach durch die Vereinigten Staaten, wo er unter anderem Mark Twain traf. Schließlich erreichte er Liverpool im Oktober 1889.

Als er England erreichte, stellte er fest, dass sein Ruf ihm vorausgegangen war und er bereits als brillanter Autor akzeptiert wurde. Kurz darauf erschienen seine Geschichten in verschiedenen Magazinen.

In den nächsten zwei Jahren arbeitete er an seinem ersten Roman „The Light That Failed“. Veröffentlicht im Januar 1891, wurde es schlecht aufgenommen. Kurz darauf lernte er den amerikanischen Schriftsteller und Verleger Wolcott Balestier kennen, mit dem er an einem Roman zusammenarbeitete.

Irgendwann im Jahr 1891 erlitt Kipling auch einen Nervenzusammenbruch und unternahm auf Anraten seiner Ärzte eine weitere Reise nach Indien über Südafrika, Australien und Neuseeland. Aber bald brachte ihn die Nachricht von Balestiers Tod zurück nach London.

Anfang 1892 heiratete Kipling Balestiers Schwester Carrie und reiste zuerst in die USA und dann für ihre Flitterwochen nach Japan. Schließlich kehrten sie in die USA zurück und richteten ihr Zuhause in Vermont ein.

Während er dort lebte, bekam er die Inspiration, eine Geschichte über einen Jungen namens Mowgli und seine tierischen Freunde zu schreiben. Später schrieb er eine Reihe von Geschichten zum gleichen Thema und veröffentlichte sie 1894 als "The Jungle Book".

Weitere Hauptwerke dieser Zeit waren "Many Inventions" (1893), "The Second Jungle Book" (1895) und "The Seven Seas" (1896). Jedes dieser Bücher wurde sehr gut aufgenommen und machte Kipling nicht nur zu einem reichen Mann, sondern brachte ihm auch dauerhaften Ruhm.

Kipling genoss sein Leben in Vermont, aber wegen eines Familienstreites verließen sie die USA im Juli 1896. Als er England erreichte, richtete er ihr Zuhause in Rottingdean, Sussex, ein und schrieb weiter.

1897 veröffentlichte er "Captains Courageous", in dem er auf seine Erfahrungen in Neuengland zurückgegriffen hatte. Dies war auch das Jahr, in dem er anlässlich des Diamantjubiläums von Königin Victoria „Recessional“ komponierte.

Im selben Jahr schrieb er auch ein anderes seiner berühmten Gedichte, "The White Man's Burden", aber er veröffentlichte es zwei Jahre später im Jahr 1899 und modifizierte es ein wenig, um die amerikanische Expansion nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg zu verherrlichen. Diese beiden Gedichte sorgten für große Kontroversen, da sie den Imperialismus beherbergten.

1899 veröffentlichte er "Stalky & Co.", eine Sammlung von Kurzgeschichten, die aus seinen Erfahrungen am United Services College hervorgegangen waren. Ein weiteres wichtiges Werk dieser Zeit war „Kim“. Es wurde erstmals von Dezember 1900 bis Oktober 1901 seriell im McClure's Magazine veröffentlicht, bevor es im Oktober 1901 in Buchform veröffentlicht wurde.

Inzwischen hatte Kipling den Höhepunkt seiner Popularität erreicht. Neben "Kim" waren "Just So Stories for Little Children" (1902) und "Puck of Pook's Hill" (1906) zwei seiner berühmtesten Werke des frühen 20. Jahrhunderts.

Etwa zur gleichen Zeit engagierte sich Kipling in der Politik und appellierte zu verschiedenen Themen auf beiden Seiten des Atlantiks. Während des Ersten Weltkriegs schrieb er begeistert Broschüren und Gedichte, um die Kriegsanstrengungen Großbritanniens zu unterstützen, und stellte sicher, dass sein Sohn John trotz kurzer Sicht in die Armee rekrutiert wurde.

1915 wurde John vermisst und war nie zu finden. Kipling drückte seine Trauer in seinem Gedicht "My Boy Jack" (1916) aus. Nach dem Krieg trat er der Imperial War Graves Commission bei und beschrieb seine Erfahrungen in einer bewegenden Geschichte namens "Gardener".

Kipling schrieb bis in die frühen 1930er Jahre weiter, wenn auch langsamer. "Tales of India: The Windermere Series", veröffentlicht 1935, ist wahrscheinlich die letzte Veröffentlichung zu seinen Lebzeiten. Seine Autobiografie „Something of Myself“ wurde 1937 posthum veröffentlicht.

Hauptarbeiten

Rudyard Kipling ist am besten für seine Sammlung von Kurzgeschichten „Das Dschungelbuch“ bekannt. Es besteht aus sieben Kurzgeschichten. Mowgli, ein von Wölfen aufgezogener Junge, ist die Hauptfigur des Buches. Andere wichtige Charaktere sind ein Tiger namens Sher Khan und ein Bär namens Baloo.

Er ist gleichermaßen berühmt für seine Gedichte, darunter "Mandalay" (1890), "Gunga Din" (1890), "The White Man's Burden" (1899), "If ..." (1910) und "The Gods of the Copybook Headings". (1919) sind die bemerkenswertesten.

,

Auszeichnungen & Erfolge

1907 erhielt Rudyard Kipling den Nobelpreis für Literatur "unter Berücksichtigung der Beobachtungsgabe, der Originalität der Vorstellungskraft, der Männlichkeit der Ideen und des bemerkenswerten Talents für Erzählungen, die die Kreationen dieses weltberühmten Autors charakterisieren".

1926 erhielt er die Goldmedaille der Royal Society of Literature.

Persönliches Leben & Vermächtnis

1892 heiratete Rudyard Kipling Caroline Starr Balestier. Sie hatten drei Kinder; zwei Töchter, Josephine und Elsie, und ein Sohn, John. Unter ihnen überlebte nur Elsie ihre Eltern. Während Josephine im Alter von sechs Jahren an Influenza starb, wurde John im Ersten Weltkrieg vermisst. Es wird vermutet, dass er in Aktion gestorben ist.

Kipling hatte in der Nacht vom 12. Januar 1936 eine Blutung im Dünndarm, die operiert wurde. Anschließend starb er am 18. Januar 1936 an einem perforierten Zwölffingerdarmgeschwür. Er war damals siebzig Jahre alt. Seine sterblichen Überreste wurden später eingeäschert und seine Asche in der Poet's Corner in der Westminster Abbey begraben.

Camp Mowglis, ein gemeinnütziges Wohnlager, das 1903 in New Hampshire, USA, gegründet wurde, trägt sein Vermächtnis bis heute.

Von 1902 bis 1936 lebte Kipling in Burwash, East Sussex. Sein Haus, Bateman's, war jetzt in ein öffentliches Museum umgewandelt worden und ist ihm gewidmet.

2010 wurde ein Krater auf dem Planeten Merkur nach ihm benannt.

Goniopholis kiplingi, eine ausgestorbene Krokodilart, wurde 2012 nach ihm benannt.

Wissenswertes

Die ersten drei Geschichten von "Just So Stories for Little Children" wurden erstmals in einem Kindermagazin veröffentlicht. Er musste ihnen "nur so" (wie sie veröffentlicht wurden) der kleinen Josephine vor dem Schlafengehen sagen. Als er diese Geschichten nach ihrem Tod in Buchform veröffentlichte, nannte er sie "Just so Stories".

Kurzinformation

Geburtstag 30. Dezember 1865

Staatsangehörigkeit Britisch

Berühmt: Zitate von Rudyard KiplingNobel Laureates In Literature

Gestorben im Alter von 70 Jahren

Sonnenzeichen: Steinbock

Geboren in: Indien

Berühmt als Autor & Dichter

Familie: Ehepartner / Ex-: Carrie Balestier Vater: (John) Lockwood Kipling Mutter: Alice Kipling (geb. MacDonald) Geschwister: Alice Kinder: Elsie Kipling, John Kipling, Josephine Kipling Gestorben am: 18. Januar 1936 Todesort: Middlesex Hospital , London, England Weitere Fakten Ausbildung: United Services College Awards: 1907 - Nobelpreis für Literatur