Ruth Williams Khama oder Lady Khama, wie sie im Volksmund genannt wurde, war die Frau von Botswanas erstem Präsidenten Sir Seretse Khama. Von 1966 bis 1980 war sie die erste First Lady von Botswana. Ruth Williams wurde in einer weißen Familie britischer Eltern geboren und hatte das gewöhnlichste Leben, bis sie Seretse bei einem gesellschaftlichen Ereignis traf. Die beiden fühlten sich fast augenblicklich zueinander hingezogen - obwohl keiner von ihnen offen sein Interesse zeigte. Er war ein schwarzafrikanischer Prinz und sie eine weiße britische Sekretärin. Sie hatten nichts gemeinsam außer dem gegenseitigen Interesse, das all ihre Unterschiede überwältigte - rassisch, gemeinschaftlich, gesellschaftlich und politisch. Als Williams und Seretse sich ein paar Mal trafen, waren sie unzertrennlich. Sie beschlossen, trotz religiöser und rassischer Unterschiede den Hochzeitsknoten zu knüpfen. Das damals neu eingeführte Apartheidgesetz, das die Ehe zwischen verschiedenen Rassen missbilligte, fügte der bereits umstrittenen Ehe weitere Bedenken hinzu. Trotz aller Widrigkeiten bewiesen Williams und Seretse, dass alle falsch lagen, und erwiesen sich als „Vorbild“ -Begleiter. In der Zukunft, als Seretse die Eröffnungspräsidentin von Botswana wurde, übernahm sie pflichtbewusst die Position der First Lady und diente in dieser Position bis 1980. Während ihrer Amtszeit als First Lady befasste sich Lady Khama mit den bürgerlichen Interessen des Volkes und der Bevölkerung arbeitete für die Rechte der Frauen.

Kindheit & frühes Leben

Ruth Williams wurde am 9. Dezember 1923 in der Meadowcourt Road in Eltham South London als Tochter von George und Dorothy Williams geboren. Ihr Vater diente als Kapitän der britischen Armee in Indien. Sie hatte eine Schwester, Muriel Williams-Sanderson.

Sie erhielt ihre frühe Ausbildung an der Eltham Hill Grammar School. Was sie von ihren Kollegen unterschied, war ihr beispielhafter Mut und ihre Tapferkeit in jungen Jahren.

Als die Luftwaffe 1940 London bombardierte, übernahm Williams, der noch Teenager war, Feuerwache. Zwei Jahre später, während des Zweiten Weltkriegs, diente sie als Krankenwagenfahrerin der Women Auxiliary Air Force auf verschiedenen Flugplätzen Englands.

Heirat mit Seretse Khama

Nach dem Krieg übernahm Ruth Williams die Position einer Angestellten bei Cuthbert Heath, einer Versicherungsgesellschaft in London. Eine beiläufige Einladung ihrer Schwester im Juni 1947 zu einem Tanz für einige Studenten aus Afrika, der von der London Missionary Society organisiert wurde, veränderte Williams 'Leben völlig. Bevor sie zur Aufführung ging, wusste sie wenig darüber, dass es ein lebensveränderndes Ereignis für sie sein würde!

An diesem schicksalhaften Abend traf Williams zum ersten Mal Prinz Seretse Khama, einen Jurastudenten am Balliol College in Oxford. Er war ein Erbe des Königtums der Bangwato im britischen Protektorat Bechuanaland (heute Botswana).

Unmittelbar nach dem Treffen fühlten sich Seretse und Williams zueinander hingezogen. Obwohl sie aus unterschiedlichen Rassen stammen, konnten sie nicht anders, als sich ineinander zu verlieben. Wie erwartet war die konservative Gesellschaft jedoch nicht mit ihrer Vereinigung einverstanden und ihre Beziehung wurde von beiden Familien, insbesondere von ihrem Vater und Seretses Onkel Tshekedi Khama, angefeindet.

Die Beziehung zwischen Williams und Seretse machte Schlagzeilen und gewann politisches Rampenlicht. Von Stammesältesten in Bechuanaland bis zu den Regierungen von Südafrika und Großbritannien waren alle gegen die Ehe, da sie gegen das neu eingerichtete System der Apartheid oder der Rassentrennung war.

Um die Ehe zu entmutigen, blockierten Regierungsbeamte sogar ihre kirchliche Hochzeit mit Hilfe der London Missionary Society und der Church of England. Trotz des Verbots registrierten Williams und Seretse ihre Ehe 1948 offiziell.

Nach der Heirat ließen sich Williams und Seretse in Serowe im Bechuanaland nieder. Williams wurde schließlich von den Menschen in Bangwato als ihre Mutter oder Königin akzeptiert. 1950 wurde Seretse zu Gesprächen mit britischen Beamten nach London gerufen. Wie erwartet wurde ihm die Rückkehr nach Hause verboten und er wurde aufgefordert, im Exil zu bleiben. Williams, der in schwierigen Zeiten nicht zurücktreten musste, kam zu Seretse nach England. Das Paar lebte ab 1951 in Croydon im Exil.

Als die Nachricht, dass Seretse und Williams ins Exil geschickt wurden, die Runde machte, gab es überall in Bechuanaland Proteste. Die Bamangwato-Leute unterstützten das Paar und drängten die Regierung, das Verbot aufzuheben. Sie schickten sogar einen Brief an Königin Elizabeth II. Erst 1956 wurde das Verbot aufgehoben und Seretse und Williams durften in ihre Heimat zurückkehren.

Nach seiner Rückkehr gab Seretse seinen Stammesthron auf und wurde stattdessen Viehzüchter in Serowe. Anschließend gründete er die nationalistische Demokratische Partei Bechuanaland. Während der allgemeinen Wahlen von 1965 kämpfte Seretse nicht nur, sondern gewann auch die ersten demokratischen Wahlen zum Premierminister von Bechuanaland.

Als Seretse Premierminister wurde, drängte er auf Unabhängigkeit und half seinem Land 1966 dabei. Damit wurde er der erste Präsident des unabhängigen Botswana. Er wurde Knight Commander des Most Excellent Order des British Empire. Williams füllte pflichtbewusst den Platz der First Lady von Botswana aus.

Von 1966 bis 1980 war Seretse vier Amtszeiten hintereinander Präsident von Botswana. Während dieser Jahre war Williams oder Lady Khama, wie sie damals genannt wurde, politisch aktiv und nahm an allen sozialen und politischen Angelegenheiten des Landes teil. Sie forderte die Frauen auf, den Rücksitz zu verlassen und stattdessen in den Vordergrund zu treten. Sie ermutigte Frauen, aus allen Gründen aktiv zu werden.

Als First Lady diente Lady Khama als Präsidentin des Roten Kreuzes in Botswana. Die Organisation überwachte die Hilfsprogramme in der Region. Sie leitete auch die Girl Guides, den Botswana Council of Women und die Child to Child Foundation.

Nach dem Tod von Seretse im Jahr 1980 blieb Lady Khama in Botswana. Die Leute erkannten sie als "Mohumagadi Mma Kgosi" oder Mutter des Häuptlings. Einige nannten sie sogar die Königinmutter.

Kinder

Als Seretse nach London gerufen wurde, war Ruth Williams schwanger mit ihrem ersten Kind. Die Bangwato waren den Absichten Großbritanniens misstrauisch und hielten Williams im Bechuanaland. William brachte in Abwesenheit von Seretse ihre Tochter Jacqueline zur Welt.

Kurz nach der Geburt ihres Babys zog Williams nach London, um mit ihrem im Exil lebenden Ehemann zu leben. 1953 wurde ihr zweites Kind Ian geboren. 1958 wurden die Zwillinge Anthony und Tshekedi in Bechuanaland geboren.

Ihre Söhne Ian und Tshekedi wurden Politiker in Botswana. Im Jahr 2008 wurde Ian Khama zum Präsidenten von Botswana gewählt.

Tod

Ruth Williams atmete ihren letzten Atemzug am 22. Mai 2002 in Botswana, nachdem sie an Kehlkopfkrebs gelitten hatte. Sie war damals 78 Jahre alt. Sie wurde von ihren vier Kindern überlebt. Williams wurde in Botswana neben ihrem Ehemann begraben.

Kurzinformation

Geburtstag 9. Dezember 1923

Nationalität: Botswanan

Gestorben im Alter von 78 Jahren

Sonnenzeichen: Schütze

Auch bekannt als: Lady Khama

Geboren in: Blackheath, London, Großbritannien

Berühmt als Ehemalige First Lady von Botswana

Familie: Ehepartner / Ex-: Seretse Khama (m. 1948–1980) Vater: George Williams Mutter: Dorothy Williams Geschwister: Muriel Williams-Sanderson Kinder: Anthony Khama, Ian Khama, Jacqueline Khama, Tshekedi Khama II Gestorben am: 22. Mai 2002 Stadt: London, England Todesursache: Krebs