Unter den verschiedenen religiösen Persönlichkeiten, die von Gläubigen des Christentums weithin respektiert werden, ist der heilige Patrick ein sehr bekannter Name. Eine Tatsache in Patricks Leben, die immer wieder überrascht, ist, dass er als Kind ein Atheist war, der in einem späteren Stadium seines Lebens moralische Werte und Spiritualität predigte. Obwohl er in Großbritannien geboren wurde, wurde dieser Heilige in Irland immer beliebter und wird dafür verantwortlich gemacht, dass er spirituelle Überzeugungen im Land verbreitet hat. Das „Kleeblatt“, ein Kleezweig, mit dem dieser Heilige die Bedeutung der heiligen Dreifaltigkeit predigte, ist zu einem nationalen Symbol des heutigen Irlands geworden. Seine autobiografische Arbeit mit dem Titel "Confessio" war eine großartige Inspirationsquelle für viele, die sich sogar der Spiritualität zugewandt haben. Viele Philosophen und religiöse Individuen seiner Zeit hatten Patrick immer wieder dafür gepriesen, dass er den Massen gute Werte vermittelt hatte. Sein Beitrag zum Christentum brachte ihm den Titel eines Bischofs ein und er wurde schließlich mit dem Titel eines Heiligen geehrt. Noch heute feiern leidenschaftliche Christen auf der ganzen Welt den 17. März als „Festtag“ zu Ehren dieses Mannes. Viele interessante Legenden rund um diesen Mann sind auch heute noch in Irland beliebt

Kindheit & frühes Leben

Patrick wurde in Großbritannien als Sohn von Calphernius und seiner Frau Conchessa geboren.Er gehörte einer orthodoxen Familie an, die dem Christentum leidenschaftlich folgte. Während sein Großvater als Priester arbeitete, arbeitete der Vater des jungen Jungen als Diakon.

Es wird angenommen, dass Patrick in seiner Jugend ein Atheist war. Ein Vorfall in seiner Jugend änderte jedoch seine Meinung über die Existenz Gottes vollständig.

Der Teenager wurde offenbar von einigen Piraten irischer Herkunft entführt, als er kaum 16 Jahre alt war, und hielt ihn sechs Jahre lang in ihrem Land fest. Patrick hatte einmal erklärt, dass es die Gnade des Allmächtigen war, die ihm half, diese harten Tage zu überleben.

Späteres Leben

Nachdem Patrick sechs Jahre lang festgenommen worden war, gelang es ihm, die irische Küste zu erreichen, und er überzeugte den Kapitän des Schiffes, ihm zu helfen, sein Mutterland zu erreichen. Er erreichte schließlich seine in Großbritannien angesiedelten Leute, nachdem er tagelang dem Hunger getrotzt hatte. Der junge Mann konvertierte dann zum Christentum.

Patrick hatte einmal erwähnt, dass eine Person namens Victoricus einmal in seinem Traum aufgetaucht war. Letzterer forderte den jungen Mann auf, Irland zu besuchen, und reichte ihm sogar sechs Briefe.

Unter Beachtung der Bitte von Victoricus reiste der junge Mann erneut nach Irland. Er kam zuerst in einer Grafschaft namens Wicklow an, die sich in der Küstenregion der Nation befindet.

Es wird angenommen, dass seine Ankunft von den Bewohnern Irlands in seinen frühen Tagen als Missionar nicht gemocht wurde, aber seine Gedanken wurden später weithin akzeptiert. Seine Lehren machten ihn bald bei den irischen Massen sehr beliebt.

Die Massen konnten die wütende Seite dieses Missionars miterleben, als er den "Brief an die Soldaten von Corticus" verfasste, in dem Patrick diese Person namens Corticus scharf kritisierte, die seine Gläubigen und Gratulanten gefangen nahm. Der Missionar verglich Corticus sogar mit dem „Teufel“.

Einer populären irischen Legende zufolge hatte der Missionar alle Schlangen in Irland hingerichtet. Ein solches Reptil hatte Patrick anscheinend während seines Fastens gestört, was den spirituellen Führer verärgerte und den Mann dazu brachte, sie auf das Meer zu beschränken.

Viele Menschen glauben immer noch, dass einer der Gründe für die Nichtexistenz von Schlangen in Irland die Wut von Patrick ist.

Sein Glaube an das Christentum ermutigte Patrick sogar, nach Frankreich zu reisen, wo er einige Zeit mit einem Missionar namens St. Germain verbrachte. Letzteres half Patrick sogar, ein Heiliger zu werden.

Eine andere weit verbreitete Überzeugung ist, dass der Missionar oft mit einem Spazierstock gesehen wurde, den er einst an einer Stelle in Aspatria, Irland, zementierte. Es wird gesagt, dass der Stock später zu einem Baum gewachsen ist.

Hauptarbeiten

Legenden zufolge war es Patrick, der die irischen Bürger über die „Heilige Dreifaltigkeit“ aufgeklärt hatte. Er zog einen Vergleich zwischen dem „Kleeblatt“, einem Satz von drei Kleeblättern, und dem Gedanken an drei Individuen, die in einer einzigen Einheit mit dem Titel Gott existieren. Das dreiblättrige Symbol wird bis heute respektiert.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Saint Patrick ist dafür bekannt, eine Autobiografie mit dem Titel „Confessio“ zu schreiben, die auch heute noch ein sehr beliebtes Buch ist.

Er starb in der Grafschaft Saul in Irland und wurde später an derselben Stelle beigesetzt.

Viele der Besitztümer des Heiligen befinden sich heute im „National Museum of Ireland“. Unter diesen Wertsachen ist die berühmte eine Glocke, die als "St. Patrick's Bell" bekannt ist.

Der 17. März wird zu Ehren dieses großen Heiligen weltweit als „Festtag“ gefeiert.

Kurzinformation

Geboren: 385

Nationalität: Nordirisch, Rumänisch

Berühmt: Zitate von Saint PatrickSpiritual & Religious Leaders

Gestorben im Alter von 76 Jahren

Auch bekannt als: Maewyn Succat

Geboren in: Britannia

Berühmt als Missionar

Familie: Vater: Calpurnius Mutter: Conchessa Geschwister: Darerca von Irland Gestorben am: 17. März 461 Todesort: Irland