2020

Theodora war eine der einflussreichsten byzantinischen Kaiserinnen und die Frau von Kaiser Justinian I.

Theodora war die Frau des byzantinischen Kaisers Justinian I. Sie gilt als eine der mächtigsten Frauen in der Geschichte des Byzantinischen Reiches. Sie war die vertrauenswürdigste Beraterin des Kaisers. Es wird gesagt, dass sie ihren Einfluss auf den König nutzte, um eine Politik in Bezug auf Religion und soziale Fragen zu unterstützen, die ihren Interessen diente. Wir lernen Theodoras Leben aus historischen Dokumenten wie dem von Procopius '"The Wars of Justinian" kennen. Das Buch porträtiert die Kaiserin als eine sehr starke und dominante Persönlichkeit. Auf der anderen Seite zeigt "Secret History" des gleichen Historikers sie als eine kluge und gemeine Königin, die ihre Sexualität benutzte, um den Kaiser zu kontrollieren. Andere Dokumente dokumentieren sie als eine sehr schöne und fromme Frau. Die Geschichte erinnert sich an Theodora als Kaiserin, die für die Rechte der Frauen kämpfte und Gesetze verabschiedete, um den Handel mit jungen Mädchen zu verbieten. Sie nahm auch wesentliche Änderungen an den Scheidungsgesetzen vor. Das wichtigste Ereignis während ihrer Regierungszeit war der Nika-Aufstand, bei dem sie sich als lobenswerte Führerin erwies, indem sie eine bewegende Rede über die Ehre eines Herrschers hielt. Es wird angenommen, dass sie im Alter von 48 Jahren an Krebs starb.

Kindheit & frühes Leben

Über Theodoras frühes Leben ist sehr wenig bekannt. Historiker sind der Meinung, dass sie entweder auf der Insel Kreta vor der Küste Griechenlands geboren wurde oder 497 n. Chr. Syrischer Herkunft war.

Ihr Vater Acacius war Bärentrainer in Konstantinopel. Ihre Mutter war Tänzerin und Schauspielerin. Sie hatte zwei Geschwister.

Sie trat in die Fußstapfen ihrer Schwester und begann in einem Bordell in Konstantinopel zu arbeiten.Sie verdiente ihren Lebensunterhalt als Schauspielerin. Zu dieser Zeit bedeutete Schauspielerin zu sein, dass die Frau sexuelle Dienstleistungen außerhalb der Bühne erbringen musste.

Mit 16 Jahren wurde sie eine Begleiterin von Hacebolus, einem syrischen Beamten, und ging nach Nordafrika. Nachdem sie ihn verlassen hatte, verbrachte sie einige Jahre in Alexandria, Ägypten, wo sie zur nicht-orthodoxen Religion Monophysitismus konvertierte.

Nach ihrer Rückkehr nach Konstantinopel ließ sie sich 522 als Wollspinnerin nieder. In dieser Zeit erregte sie die Aufmerksamkeit von Justinian.

Justinian konnte sie wegen des römischen Gesetzes nicht heiraten, das es Aristokraten untersagte, Schauspielerinnen zu heiraten. Im Jahr 525 hob der Kaiser Justin I. das Gesetz auf und Justinian konnte Theodora heiraten. Ihre Tochter wurde auch vom Kaiser angenommen.

Königliches Leben

Theodora war eine intelligente und fähige Kaiserin. Sie bewies ihre Würdigkeit während der Nika-Unruhen im Januar 532 n. Chr.

Die Randalierer proklamierten, dass der Neffe des vorherigen Kaisers Hypatius zum neuen König ernannt werden sollte. Der Mob setzte Regierungsgebäude in Brand und schuf eine schwierige Situation für den Kaiser. Justinian konnte die Demonstranten nicht kontrollieren und entschloss sich zu fliehen, aber Theodora sprach sich gegen die Flucht bei einem Treffen aus. Sie verurteilte die Idee, im Exil zu leben, und sprach sich dafür aus, als Herrscher tapfer zu sterben.

Von ihrer kühnen Rede ermutigt, befahl Justinian seiner Armee, die Demonstranten anzugreifen, und sie versuchten erfolgreich. Die Demonstranten wurden getötet und nach Theodoras Behauptung wurde auch Hypatius hingerichtet. Historiker sagen, dass Justinian den Mut seiner Frau für immer anerkannte und die Tatsache akzeptierte, dass es ihre Entschlossenheit war, die den byzantinischen Thron rettete.

Erfolge

Nachdem der Aufstand erfolgreich bekämpft worden war, bauten Theodora und Justinian I. das gesamte Konstantinopel wieder auf. Viele Brücken, Aquädukte und Kirchen wurden zusammen mit der Hagia Sophia errichtet, die ein hervorragendes Beispiel für die Innovationskraft der byzantinischen Architektur ist.

Sie ist am besten für die Reformen in Erinnerung geblieben, die sie eingeführt hat, um Frauen zu stärken. Sie schloss Bordelle und verabschiedete Gesetze gegen Prostitution. Für die arbeitslosen Sexarbeiterinnen gründete sie das Metanoia-Kloster.

Sie führte auch das Todesurteil wegen Vergewaltigung ein, erhöhte die Rechte von Frauen bei Scheidung und Vormundschaft für Kinder und hob das Todesurteil für eine ehebrecherische Frau auf. Historiker sagen, dass sie eine natürliche Neigung zu unglücklichen Frauen hatte.

Religionspolitik

Sie unterstützte die monophysitische Sekte und war gegen die Unterstützung ihres Mannes für das chalcedonische Christentum. Um die Monophysiten zu unterstützen, gründete sie in Skyae ein Kloster.

Sie bot auch monophysitischen Führern wie Severus und Anthimus im Palast Schutz. Andere monophysitische Bischöfe waren auf ihren Befehl im Hormisdas-Palast untergebracht.

Theodora rettete Aristomachos, den Schüler von Severus, als er von Justinian I. ins Exil geschickt wurde. Sie bot ihm Schutz im Hormisdas-Palast und er lebte dort sicher bis zu ihrem Tod.

Sie hat sogar ihren Ehemann ausmanövriert, als sie die Einwohner von Nobatae (südlich von Ägypten) zum monophysitischen Christentum konvertierte. Der Herzog von Thebaid erkannte, dass es sicherer wäre, Theodoras Wünschen zu folgen, als den ihres toleranten Mannes, und verzögerte so die Ankunft chalcedonischer Missionare und ließ das Volk zur monophysitischen Religion konvertieren.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Theodora starb am 28. Juni 548 an Krebs. Sie wurde in der Kirche der Heiligen Apostel in Konstantinopel beigesetzt. Sie war zum Zeitpunkt ihres Todes erst 48 Jahre alt.

Ihr Mosaik wurde ein Jahr nach ihrem Tod in der Basilika San Vitale in Ravenna, Italien, erstellt.

Wissenswertes

Die antike Stadt Olbia in der Kyrenaika benannte sich nach ihrem Namen in Theodorias um.

Ihr faszinierendes Leben war Gegenstand vieler Bücher wie "Das glitzernde Horn: Geheime Erinnerungen des Hofes von Justinia", "Die Tochter des Bärenwächters".

Sie ist die byzantinische Anführerin in einem Videospiel, das auf den alten Zivilisationen basiert.

Kurzinformation

Geboren: 497

Staatsangehörigkeit Türkisch

Berühmt: Empresses & QueensTurkish Women

Gestorben im Alter von 51 Jahren

Geborenes Land: Griechenland

Geboren in: Famagusta

Berühmt als Byzantinische Kaiserinnen

Familie: Ehepartner / Ex-: Justinian I Geschwister: Anastasia, Comito Gestorben am: 28. Juni 548 Todesort: Konstantinopel