2020

William Devane ist ein Schauspieler, der für seine Arbeiten in Film, Fernsehen und Theater bekannt ist

William Devane ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der für seine Arbeiten in Film, Fernsehen und Theater bekannt ist. Zu seinen bemerkenswertesten Werken gehört seine wiederkehrende Rolle als James Heller in der beliebten amerikanischen Fernsehserie „24“. Die Show wurde ein großer Erfolg und erhielt mehrere Emmy Awards sowie zwei Golden Globes. Bekannt wurde er auch durch seine Rolle als Greg Sumner in der amerikanischen Fernsehseifenoper "Knots Landing", in der er in insgesamt 269 Folgen auftrat. Die amerikanische Serie wurde auch international ausgestrahlt. William Devane hat auch in vielen Filmen mitgewirkt, hauptsächlich in Nebenrollen. Er war in dem Oscar-nominierten Film "McCabe and Mrs. Miller" zu sehen, in dem er die Rolle des Clement Samuels spielte. Er war auch in dem Oscar-nominierten Film "Marathon Man" in einer wichtigen Rolle zu sehen. In jüngerer Zeit trat er in Christopher Nolans Superheldenfilm "The Dark Knight Rises" auf, in dem er den Präsidenten der Vereinigten Staaten porträtierte. Der Film war ein kommerzieller Hit. Er hatte auch eine Cameo-Rolle in Nolans epischem Science-Fiction-Film "Interstellar".

Kindheit & frühes Leben

William Joseph Devane wurde am 5. September 1939 in Albany, New York in den USA geboren. Seine Eltern waren Joseph und Kate Devane. Sein Vater arbeitete für Franklin D Roosevelt als Chauffeur, als dieser Gouverneur von New York war.

Devane studierte an der American Academy of Dramatic Arts in New York, wo er 1962 seinen Abschluss machte.

Werdegang

Nach seinem Abschluss trat William Devane in mehreren Stücken beim New York Shakespeare Festival auf. Er porträtierte US-Präsident John F. Kennedy in einer Broadway-Parodie namens "Macbird". 1974 porträtierte er Kennedy erneut im TV-Dokudrama "The Missiles of October", für das er viel Anerkennung erhielt.

Nachdem er für seine Rolle in "The Missiles of October" bekannt wurde, trat er 1975 in dem Emmy-preisgekrönten Fernsehfilm "Fear on Trial" auf. Er porträtierte die bekannte Radio-Persönlichkeit John Henry Faulk. 1979 war er in einer Hauptrolle in der TV-Miniserie "From Here to Eternity" zu sehen.

In dieser Zeit wurde er auch für seine Filmarbeit immer beliebter. Zu seinen frühen Werken gehören der Oscar-nominierte Film "McCabe and Mrs. Miller" von 1971, "Report to the Commissioner" (1975), "Marathon Man" (1976) und "Yanks" (1979). Devane wurde hauptsächlich in Nebenrollen gesehen.

Devanes Popularität erreichte neue Höhen, nachdem er Greg Sumner in der amerikanischen Seifenoper "Knots Landing" porträtiert hatte. Die Serie wurde von Dezember 1979 bis Mai 1993 ausgestrahlt. Sie gewann nicht nur große Popularität, sondern wurde auch zu einem der am längsten laufenden amerikanischen TV-Dramen. Schließlich wurde die Sendung auch in anderen Ländern wie Großbritannien, Australien, Frankreich und Israel ausgestrahlt.

Er arbeitete auch weiterhin in Filmen und trat in Filmen wie "Honky Tonky Freeway" (1981) und "Testament" (1983) auf. 1987 trat er in dem Science-Fiction-Fernsehfilm "Timestalkers" auf und spielte die Hauptrolle. Der von Michael Schultz inszenierte Film basiert auf einem Roman von Ray Brown mit dem Titel "The Tintype". Es erhielt überwiegend positive Bewertungen von Kritikern.

In den kommenden Jahrzehnten trat er in Filmen wie "Vital Signs" (1990), "Lady in Waiting" (1994), "Exception to the Rule" (1997), "Space Cowboys" (2000) und "The Badge" auf. (2002) und 'The Least Among You' (2009). Zu seinen TV-Arbeiten für diesen Zeitraum zählen die von 1993 bis 1994 ausgestrahlten Serien "Phenom" und "Early Edition" von 1997 bis 1999.

2005 begann er die Rolle des James Heller in der bekannten amerikanischen TV-Serie "24" zu spielen. Er trat in insgesamt 32 Folgen der Serie auf. Die Show wurde von der Kritik hoch gelobt und mehrfach ausgezeichnet. Es wurde von 2001 bis 2014 ausgestrahlt.

Zu seinen neueren Werken gehören "Red Clover" (2012), "The Dark Knight Rises" (2012), "Bad Turns Worse" (2013) und "Interstellar" (2014). 2015 war er in den TV-Serien "The Grinder" und "Jesse Stone: Lost in Paradise" zu sehen.

Hauptarbeiten

"McCabe and Mrs. Miller", ein amerikanischer Film von 1971, war eines der frühen Werke in William Devanes Karriere. Der von Robert Altman inszenierte Film basiert auf einem 1959 erschienenen Roman „McCabe“ von Edmund Naughton. Der Film spielte Schauspieler wie Warren Beatty, Julie Christie, Michael Murphy und Anthony Holland. Der Film wurde für einen British Academy Film Award sowie einen Writers Guild of America Award nominiert.

William Devane spielte eine wichtige Rolle in der berühmten amerikanischen TV-Serie "24". Die Show konzentrierte sich auf die Bemühungen der fiktiven Anti-Terror-Einheit in den USA, das Land vor Terroranschlägen zu schützen. Die Show erlangte große Popularität und gewann auch viele Auszeichnungen. Es gewann zwanzig Emmy Awards aus achtundsechzig Nominierungen sowie zwei Golden Globe Awards aus zwölf Nominierungen. Es wurde von 2001 bis 2014 ausgestrahlt. Eine indische Adaption der Show wurde ebenfalls erstellt, die 2013 und 2016 ausgestrahlt wurde.

Devane porträtierte den Präsidenten der Vereinigten Staaten in dem Film „The Dark Knight Rises“ von 2012. Der von Christopher Nolan inszenierte Film basiert auf dem berühmten DC Comics Vigilante Superhelden „Batman“. Andere Schauspieler im Film waren Christian Bale, Michael Caine, Gary Oldman, Anne Hathaway und Tom Hardy. Der Film war ein großer kommerzieller Erfolg und brachte mehr als 1 Milliarde US-Dollar ein. Es gewann mehrere Auszeichnungen wie den "Golden Trailer Award" und den "Teen Choice Award".

Auszeichnungen & Erfolge

William Devanes Auftritt in der TV-Serie "Knots Landing" brachte ihm eine Nominierung für den "Golden Globe" als "Beste Leistung eines Schauspielers in einer TV-Serie" ein.

Er wurde 1975 und 1976 zweimal für den Emmy Award nominiert. Seine erste Nominierung war für seine Rolle im Dokudrama "The Missiles of October" und seine zweite Nominierung für seine Rolle im Fernsehfilm "Fear on Trial".

Für seine Arbeit in der Seifenoper „Knots Landing“ gewann er drei Soap Opera Digest Awards. 1989 gewann er seine erste Auszeichnung als „Bester Schauspieler in einer Nebenrolle“. 1990 und 1991 gewann er seine zweite und dritte Auszeichnung in der Kategorie „Herausragender Hauptdarsteller“.

Für seine Arbeit in „Knots Landing“ gewann er 2009 den TV Land Award (gemeinsam mit dem Rest der Besetzung).

Persönliches Leben

William Devane heiratete 1961 Eugenie Devane. Das Paar hat zwei Söhne.

Kurzinformation

Geburtstag 5. September 1939

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: SchauspielerAmerican Men

Sonnenzeichen: Jungfrau

Auch bekannt als: William Joseph Devane

Geboren in: Albany, New York

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Eugenie Devane (m. 1961) Vater: Joseph Devane Mutter: Kate Devane Geschwister: Joey Devane, Pat Devane Kinder: Joshua Devane US-Bundesstaat: New Yorker