Das Schreiben ist zweifellos der wichtigste Aspekt eines jeden Films, der auch eine große Rolle beim Erstellen oder Brechen eines Films spielt. Aaron Sorkin ist eines der besten Juwelen Amerikas, wenn es um das Schreiben von Drehbüchern geht. Er hat weltweit Auszeichnungen für seinen unglaublichen Schnellfeuer-Dialogstil und seine langwierigen Monologe erhalten. Aaron hat mehr als ein Dutzend Drehbücher geschrieben, darunter die jüngsten Blockbuster "The Social Network" und "Moneyball". Er war auch der Mastermind hinter einigen Stücken und hat Cameo-Auftritte in rund 7 Filmen wie "A Few Good Men" und "The American President". Sorkin hat jedoch auch bei einigen internationalen Projekten ohne Credits gearbeitet. Auf die Frage, warum er Schriftsteller werden wolle, antwortete Aaron, dass er sich in Gegenwart seiner Freunde und Familienmitglieder nicht vollständig ausdrücken könne, aber das Schreiben gab ihm das Gefühl, dass die Welt ein viel besserer Ort sei. Aaron hat auch vielen Filmemachern Drehbuch-Doktorarbeiten für ihre Blockbuster-Projekte angeboten. Er hat die Ehre, an zahlreichen Fernsehprojekten zu arbeiten, die sich über viele Jahre erstreckten.

Kindheit & frühes Leben

Aaron Sorkin wurde in Manhattan geboren, wuchs jedoch in der Vorstadtregion New York namens Scarsdale auf. Sorkins Vater war von Beruf Urheberrechtsanwalt, der auch im Zweiten Weltkrieg gekämpft hatte, während seine Mutter Schullehrerin war. Er hat auch zwei Geschwister, eine Schwester und einen Bruder, die älter sind als er. Seine beiden Geschwister wurden Anwälte.

Schon in jungen Jahren wurde er von seinen Eltern in die Welt des Theaters eingeführt, die ihm Stücke wie "Wer hat Angst vor Virginia Wolf?" Und "That Championship Season" zeigten. Dies lockte ihn zum Handeln.

Sorkin war aktives Mitglied des Theater- und Theaterclubs der Scarsdale High School. Er spielte die Rollen von General Bullmoose und Sir Harry in den Stücken "Li'l Abner" und "Once Upon A Matress".

Sorkin trat der Syracuse University bei, um einen Abschluss in Bildender Kunst zu machen. Während seines ersten Studienjahres stand er vor einer großen Herausforderung, als er in einem seiner Kernfächer versagte. Dies wurde zu einer Hürde für seinen Schauspieltraum, da die Theaterabteilung keine Studenten ermutigte, die akademisch nicht sehr klug waren.

1983 schloss er sein Studium an der Syracuse University ab und kämpfte darum, über die Runden zu kommen, indem er Gelegenheitsjobs wie das Verteilen von Flyern, Telegrammen, das Fahren von Limousinen und sogar das Barkeepern aufnahm.

Selbst in dieser Phase des Kampfes gab Sorkin das Schreiben nicht auf. Die Produktion eines seiner Stücke beeindruckte Produzent John. A. Mcquiggan, der ihn bat, ein Stück mit dem Titel "Making Movies" zu machen. Diese Arbeit begründete Aarons Ruf als Dramatiker in den Theaterkreisen von New York.

Werdegang

1988 wurden die Filmrechte von Aarons berühmtem Stück "A Few Good Men" vom Produzenten David Brown gekauft. Für diese Anpassung zahlte der Produzent Sorkin satte sechsstellige Beträge. Der Film erwies sich als eines der bemerkenswertesten Stücke des Kinos.

Aaron wurde von einem Produktionshaus namens Castle Rock Entertainment für das Drehbuchschreiben engagiert. Inc in den frühen 1990er Jahren. "The American President", "Malice" und "A Few Good Men" waren Filme, die er in dieser Zeit schrieb. Jeder dieser Filme erwies sich als großer Blockbuster, der an der Abendkasse rund 400 Millionen US-Dollar einspielte.

Als Drehbucharzt hat er an Filmen wie "The Rock" mit Nicolas Cage und "The Enemy of The State" gearbeitet, einem Film, in dem Will Smith die Hauptrolle spielte. Seine Bemühungen blieben jedoch im Abspann.

Aarons Fernsehaufenthalt begann im Jahr 1998 mit einer Comedy-Serie namens "Sports Night". Diese Serie wurde vom Sender NBC ausgestrahlt, der sie später wegen niedriger Einschaltquoten absagte.

Im Jahr 1999 ging die zweite von ihm geschriebene Serie mit dem Titel "Westwing" auf Sendung. Es wurde von Warner Bros. TV ausgestrahlt. Diese TV-Show gewann neun Emmy-Preise und viele Lobeshymnen für den Schriftsteller Aaron.

Im Jahr 2005 belebte er sein berühmtes Stück "A Few Good Men", das in einem Theater in London uraufgeführt wurde. Die Show wurde vom Publikum gut aufgenommen.

2007 kehrte Sorkin ins Kino zurück. In diesem Jahr erschien sein Film "Charlie Wilsons Krieg", in dem Stars wie Tom Hanks und Julia Roberts auftraten. Später war er auch Co-Autor der Drehbücher der Filme "Moneyball" und "The Social Network".

Er hat das Drehbuch für ein noch zu benennendes Biopic über Steve Jobs fertiggestellt. Der Film wird von David Fincher geleitet, der Christian Bale als Jobs besetzen möchte.

,

Hauptarbeiten

Aaron Sorkin hat sich mit seinem berühmten Stück "Hidden in This Picture", das später auf Vorschlag des Produzenten David Brown als "Making Movies" adaptiert wurde, einen Platz im Bereich der Kunst erarbeitet.

Sein berühmtestes Stück, "A Few Good Men", wurde 1992 in einen gleichnamigen Film mit Tom Cruise, Jack Nicholson und Demi Moore überführt. Der Film erwies sich als großer Kassenerfolg. Aaron schreibt die Inspiration dieses Drehbuchs seiner Schwester zu, die die Guantanamo-Bucht besuchte, während sie einen Fall behandelte.

"The American President" und "Malice" waren seine anderen Arbeiten als Drehbuchautor, die große Kassenerfolge waren und ein paar hundert Millionen Dollar für ihre Macher einbrachten.

Nach einer langen Pause mit den Filmen "Charlie Wilson War", "The Social Network" und "Moneyball" kehrte er zum Drehbuchschreiben zurück. Alle diese drei Filme wurden vom Publikum weltweit gut aufgenommen.

Auszeichnungen & Erfolge

Ab 2000 teilte er vier Jahre in Folge die "Primetime Emmy Outstanding Drama Series" mit einem Team von neun anderen Produzenten der äußerst beliebten Serie "The West Wing".

Sorkin gewann 2011 vier Hauptpreise in der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch" für den Film "Das soziale Netzwerk" - "Oscar", "Golden Globe", "BAFTA Film Award" und "Critics Choice Award" der Broadcast Film Critics Association.

Er teilte 2011 mit Steven Zaillian drei Drehbuchpreise für „Moneyball“ - den „Critics Choice Award der Broadcast Film Critics Association“, den „Boston Society of Film Critics Award“ und den „Chicago Film Critics Association Award“.

Persönliches Leben & Vermächtnis

Im Jahr 1987 verliebte sich Sorkin in Betäubungsmittel wie Kokain und Marihuana. Es wird behauptet, dass diese Medikamente ihm geholfen haben, mit alltäglichen „nervösen Spannungen“ umzugehen. Seine Sucht hielt mehrere Jahre an.

Im Jahr 1995 checkte er auf Anraten seiner damaligen Freundin Julia Bingham in eine Reha in Minnesota ein, um sich mit seiner Kokainsucht zu befassen. Nur zwei Jahre nach seiner angeblichen „Suchtentfernung“ im Jahr 2001 wurde er am Flughafen mit Marihuana und halluzinogenen Pilzen festgenommen.

Er heiratete seine Freundin Julia Bingham im Jahr 1996. Diese Beziehung dauerte ungefähr 9 Jahre, bis sie sich im Jahr 2005 scheiden ließen. Seine Drogenabhängigkeit und sein Workaholic-Charakter waren einige Gründe für die Trennung. Das Paar hat eine Tochter namens Roxy, die 14 Jahre alt ist.

Er datierte auch Schauspielerinnen wie Kristin Chenoweth vom West Wing und Kristin Davis.

Sorkin war schon immer ein starker Befürworter der Demokratischen Partei und hat sich zwischen 1999 und 2011 an verschiedenen politischen Kampagnen für diese politische Partei beteiligt. Neben seinem Schreiben war er auch dafür beliebt, seine politischen Ansichten zu äußern.

Wissenswertes

Aaron gilt als einer der angesehensten Alumni seiner Alma Mater, der Scarsdale High School. Anscheinend hat sein Bild zusammen mit vielen anderen Studenten, die ohnmächtig wurden, einen Platz an seiner Cafeteria-Wand gefunden.

Kurzinformation

Geburtstag 9. Juni 1961

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Zitate von Aaron SorkinAmerican Men

Sonnenzeichen: Zwillinge

Geboren in: New York

Berühmt als Dramatiker

Familie: Ehepartner / Ex-: Julia Bingham Vater: Bernard Sorkin Kinder: Roxy Sorkin US-Bundesstaat: New Yorker Weitere Fakten Ausbildung: Boston University Law School