2020

Loretta Lynn ist eine der meistverkauften amerikanischen Country-Sängerinnen

Melodiöse Stimme, altes rustikales Feeling und Chartbusting-Tracks haben Loretta Lynn zu dem gemacht, was sie heute ist. Lynn ist eine Star-Performerin und hat eine glorreiche 50-jährige Karriere hinter sich, in der sie eine dominierende Rolle bei der Veränderung des Weltmusikszenarios spielte. Ihre gefühlvollen Country-Interpretationen machten den starken feministischen Tracks Platz, die ein neues Genre in der Musikindustrie einleiteten. Sie spielte eine bahnbrechende Rolle in der Musik und trug wesentlich zur amerikanischen Country-Musik bei. Aufgrund ihres starken Einflusses auf die Country-Musik wurde sie zur First Lady der Country-Musik ernannt. Sie ist im Volksmund auch als First Girl Singer von Country Music bekannt. In ihren fünf Jahrzehnten und ihrer laufenden Karriere hat sie mehr als 160 Songs und 60 Alben mit einem Gesamtumsatz von 45 Millionen Platten veröffentlicht. Sie hatte zehn Nummer 1-Alben und sechzehn Nummer 1-Singles in den Country-Charts.

Kindheit & frühes Leben

Loretta Lynn wurde als Sohn von Melvin 'Ted' Webb und Clara 'Clary' Marie geboren. Sie war das zweite der acht Kinder, die dem Paar geboren wurden. Ihr Vater arbeitete als Bergmann, Ladenbesitzer und Bauer.

Aufgewachsen in Butcher Hollow, in einer Bergbaugemeinde, begann sie schon in jungen Jahren zu singen. Wie die meisten ihrer Geschwister verfolgte sie eine Karriere in der Musik.

Werdegang

Sie zog zusammen mit ihrem Mann und ihrer Familie nach Washington State, um nach besseren Arbeitsmöglichkeiten zu suchen. 1953 brachte er ihr eine Harmony-Gitarre, die sie spielen lernte.

Drei Jahre später, nach viel Verfolgung durch ihren Ehemann, begann sie ernsthaft über Musik als Karriere nachzudenken. Sie begann ihre Gitarrenspielfähigkeiten zu verbessern und nahm eine Gesangsposition in der Delta Grange Hall bei Pen Brothers Band The Westeners ein.

1959 gründete sie zusammen mit ihrem Bruder Jay Lee Webb mit dem Titel Trailblazers ihre eigene Band. Sie trat dann bei einem im Fernsehen übertragenen Talentwettbewerb auf, den sie schließlich gewann.

Die Leistung im Talentwettbewerb führte dazu, dass sie einen Vertrag bei Zero Records erhielt. Das Unternehmen arrangierte die Aufnahme und Veröffentlichung ihrer vier Songs "I'm A Honky Tonk Girl", "Whispering Sea", "Heartache Meet Mister Blues" und "New Rainbow". Für die Promotion des Songs reiste sie zu verschiedenen Radiosendern, um Country-Musik zu spielen. Die Bemühungen führten dazu, dass ihr Lied ein kleiner Hit wurde.

Ende der 1960er Jahre zog sie nach Nashville, wo sie begann, Demo-Platten für den Verlag der Wilburn Brothers zu schneiden. Während ihrer Arbeit mit den Wilburns erlebte ihre Karriere einen weiteren Aufschwung, als sie einen Vertrag bei Decca Records abschloss.

Sehr bald wurde sie die Sängerin Nummer eins in der Country-Musik. Ihre erste Single unter Decca Records, "Success", war wie ihr Titel ein super erfolgreiches Unterfangen. Das Lied erreichte den sechsten Platz auf der Werbetafel und diente als Beginn eines Vermächtnisses, das für das Jahrzehnt und später fortgesetzt werden sollte.

Sie hielt mit ihrem Genre Schritt und veröffentlichte ihren nächsten Song "Before I'm Over With You", der auf Platz 4 der Billboard-Charts erreichte. Sie ergänzte den Erfolg ihrer früheren Unternehmungen durch gleich oder mehr erfolgreiche Songs wie „Wine, Women and Song“.

1964 veröffentlichte sie mit Ernest Tubb ein Album mit dem Titel "Mr and Mrs Used To Be". Das Album erreichte die Top 15 in den Charts. Der Erfolg ihres Debütalbums führte dazu, dass sie zwei weitere Alben mit dem Titel "Singin 'Again" und "If We Put Our Heads Together" veröffentlichten.

In der Zwischenzeit setzte sie ihre Solo-Größe fort und entwickelte Hit-Tracks wie "Happy Birthday", "Blue Kentucky Girl" und "The Home You're Tearing Down". Sie folgte ihnen mit zwei Alben, "Songs From My Heart" und "Blue Kentucky Girl". Die meisten Songs des Albums wurden in die Top 10 Country-Hits aufgenommen.

1966 kam sie mit der Single "You Ain 't Woman Enough" auf den Markt. Der Song gewann an Popularität und erreichte den ersten Platz in der Cash Box. Es gab ihr den Status der Nummer eins der Country-Künstlerinnen.

In den nächsten Jahren verfolgte sie den Erfolg ihrer feministischen Single mit mehreren Hit-Tracks und Alben im Spielgenre, darunter "Don't Come Home A-Drinkin", "Fist City", "What Kind of" ein Mädchen (glaubst du, ich bin) ', deine Spaws auf dem Kriegspfad' und 'Frau der Welt (lass meine Welt in Ruhe)'.

In den 1970er Jahren veröffentlichte sie mehrere Hit-Nummern, von denen eine „Coal Miner's Daughter“ auf Platz 1 der Billboard Country-Charts erreichte und einen Verkaufsrekord von über 5 Millionen Exemplaren verzeichnete. Es fuhr fort, sich bei den Billboard Hot 100 anzumelden und auf Platz 83 zu rangieren.

1971 arbeitete sie mit Conway Twitty zusammen, um mehrere erfolgreiche Singles zu entwickeln. Sie wurden zu einem der erfolgreichsten Duos der Ländergeschichte - sie wurden viermal hintereinander mit dem Vocal Duo of the Year ausgezeichnet.

1973 kam sie auf ihren umstrittensten Hit, "Rated X". Trotzdem erreichte der Song Platz 1 in der Billboard Country Chart. Sie folgte mit dem Album "Love is the Foundation", mit den Singles "Love Is The Foundation" und "Hey Loretta".

1976 wagte sie sich mit ihrem Debütbuch, einer Autobiografie mit dem Titel "Coal Miner's Daughter", in die Welt der Bücher. Das Buch fand einen Platz in der Bestsellerliste der New York Times. Der Erfolg des Buches war so groß, dass es in einen gleichnamigen, mit dem Oscar ausgezeichneten Film umgewandelt wurde.

Im folgenden Jahr entwickelte sie zusammen mit Twitty das Album „Dynamic Duo“, ein Name, der ihre Persönlichkeit und Popularität widerspiegelte. Sie folgten mit fünf Nummer 1 Singles und sieben weiteren Top 10 Hits. Im selben Jahr veröffentlichte sie ein Tributalbum, "I Remember Patsy", um ihre Freundin und Country-Pop-Sängerin zu ehren.

Sie setzte die Erfolgsserie der 1970er Jahre bis in die 1980er Jahre fort und veröffentlichte mehrere Hits wie "Pregnant Again", "Naked in the Rain", "Somebody Led Me Away" und so weiter. Anschließend veröffentlichte sie zwei Studioalben, "Loretta" und "Lookin Good".

In der zweiten Hälfte ihrer Karriere entwickelte sie eine ihrer letzten Solo-Veröffentlichungen, "Heart Don't Do This To Me" (1985). Der Song erreichte Platz 19 in den populären Country-Musik-Charts.

1987 gab sie K.D. ihre Stimme. Langs Album "Shadowland" zusammen mit anderen Country-Musikern und Sängern. Sie kamen mit der Single "Honky Tonk Angels Medley". Das Album erreichte einen Goldstatus und brachte ihr eine Grammy-Nominierung ein.

Im folgenden Jahr veröffentlichte sie ihr letztes Soloalbum "Who Was That Stranger" für eine große Plattenfirma als Solokünstlerin. Danach verbrachte sie einen Großteil ihrer Zeit auf Tour, als ihre Singles zu veröffentlichen oder zu promoten.

Nach ein paar Jahren Pause kehrte sie 1993 mit einer Hit-CD in die Musikszene zurück. Die CD erreichte Platz 6 in den Billboard Country-Charts und Platz 68 in den Billboard Pop-Charts. In den USA und Kanada wurden mehr als 800.000 Exemplare verkauft, die einen Goldstatus erhielten

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1996 kehrte sie in die Musikszene zurück und veröffentlichte im Jahr 2000 ihr Comeback-Album "Still Country".Sie folgte mit der Veröffentlichung ihrer ersten Single nach fast einem Jahrzehnt mit dem Titel "Country in My Genes". Das Lied erreichte den ersten Platz in der Billboard Country Chart.

Im Jahr 2002 kam sie mit ihrer zweiten autobiografischen Arbeit - Still Woman Enough. Genau wie sein Vorgänger wurde auch dies sehr geschätzt und wurde zu einem Bestseller der New York Times unter den Top 10.

Zwei Jahre später kam sie mit ihrem nächsten Album "van Lear Rose" auf den Markt. Das Album gewann in den Musikkreisen große Popularität und wurde von Rolling Stones zum zweitbesten Album des Jahres gewählt.

2010 trat sie beim Nelsonville Music Festival in Nelsonville auf. Im selben Jahr würdigte Sony Music sie mit der Veröffentlichung des Albums "Coal Miner's Daughter: Eine Hommage an Loretta Lynn". Das Album war super erfolgreich und machte sie zur ersten Country-Künstlerin seit sechs Jahrzehnten, die Platten aufzeichnete.

Kürzlich arbeitet sie an einem Weihnachts- und religiösen Album und einem Wiedersehensalbum mit Jack White

Auszeichnungen & Erfolge

Für ihren unermüdlichen Beitrag zur Musik wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter vier Grammy Awards, sieben American Music Awards, acht Broadcast Music Incorporated Awards, zwölf Academy of Country Music, acht Country Music Association und 26 von Fans gewählte Music City News Awards .

Sie wurde in mehrere Hall of Fames aufgenommen, darunter die Country Music Hall of Fame, die Gospel Music Hall of Fame und die Songwriters Hall of Fame. Außerdem erhielt sie einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame

2003 wurde sie stolze Empfängerin der Kennedy Center Honors. 2010 wurde sie mit dem Grammy Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. 2013 wurde ihr von Präsident Barack Obama die Presidential Medal of Freedom verliehen.

Persönliches Leben & Vermächtnis

In einem jungen Alter von 15 Jahren knüpfte sie mit Oliver Vanetta Lynn den Hochzeitsknoten, nachdem sie ihn einen Monat lang umworben hatte. Das Paar wurde mit sechs Kindern gesegnet. Oliver Vanetta Lynn war liebevoll als Doolittle, Doo oder Mooney bekannt.

Ihre Ehe, obwohl eine felsige Angelegenheit mit Untreue und Kämpfen, überlebte fast fünfzig lange Jahre bis zum Tod von Mooney im Jahr 1996.

In den späteren Jahren ihres Lebens hat sie eine Reihe von gesundheitlichen Komplikationen durchgemacht. 2013 erlebte sie eine Tragödie, als ihre älteste Tochter, Betty Sue, an den Folgen eines Emphysems starb. Sie ist das zweite Kind, das Lynn verloren hat.

Wissenswertes

Diese amerikanische Musikerin ist im Volksmund unter den Spitznamen First Lady of Country Music und Country Music's First Girl Singer bekannt

Kurzinformation

Geburtstag 14. April 1932

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Berühmt: Country SingersAmerican Women

Sonnenzeichen: Widder

Auch bekannt als: Loretta Webb

Geboren in: Butcher Hollow

Berühmt als Amerikanischer Singer-Songwriter

Familie: Ehepartner / Ex-: Oliver Lynn (m. 1949–1996) Vater: Melvin Mutter: Clara Marie Ramey Webb Geschwister: Crystal Gayle, Jay Lee Webb, Peggy Sue Kinder: Betty Sue Lynn, Cissy Lynn, Ernest Ray Lynn, Jack Benny Lynn, Patsy Lynn, Peggy Lynn US-Bundesstaat: Kentucky