2020

Luke Benward ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger. Schauen Sie sich diese Biografie an, um mehr über seine Kindheit zu erfahren.

Luke Benward ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Sänger.Er begann als Kinderschauspieler und trat in mehreren Filmen und TV-Shows sehr gut auf. Benward ist am bekanntesten für seine Leistung als Billy Forrester in der Kinderkomödie "How to Eat Fried Worms". Benward neigte natürlich dazu, zu schauspielern und zu singen, da sein Vater Sänger war, während seine Mutter Schauspielerin war. Er begann seine Schauspielkarriere im Alter von sieben Jahren mit einer Rolle in dem Film "We Were Soldiers". Mit der Figur Billy Forrester gewann Benward als Kinderschauspieler an Popularität. Er war auch in seiner Jugend weiterhin im Beruf tätig. Er trat in mehreren Fernsehfilmen auf, darunter "Minutemen" und "Cloud 9". Benward spielte eine wiederkehrende Rolle in "Good Luck Charlie" und "Still the King". Luke Benward ist ebenfalls ein versierter Sänger. Er hat ein Musikalbum veröffentlicht, "Let Your Love Out". Benward war auch für kurze Zeit mit der christlichen Musikgruppe "iShine Live" verbunden. Er hat sich im Modellieren versucht und war in mehreren Werbespots für Marken wie "McDonald's", "Willy Wonka" und "American Express" zu sehen.

Kindheit & frühes Leben

Luke Aaron Benward wurde am 12. Mai 1995 in Franklin, Tennessee, geboren. Sein Vater Aaron Benward ist Musiker. Er ist Teil des Musikduos "Blue County". Seine Mutter, Kenda Benward, ist Schauspielerin, Model und Schauspieltrainerin. Benwards Großvater, Jeoffrey Benward, ist ein Musiker, der sich mit zeitgenössischer christlicher Musik sehr gut auskennt. Benward hat zwei jüngere Schwestern - Ella und Gracie.

Benward hat englische, deutsche und schottisch-irische Vorfahren. Der junge Benward wurde in eine Künstlerfamilie hineingeboren und war schon früh der Unterhaltungsindustrie ausgesetzt. Er zeigte seine Talente im Singen, Schauspielern und Tanzen seit seiner Kindheit.

Werdegang

Im Jahr 2002 begann Luke Benward als Kinderschauspieler professionell zu spielen. Er übernahm die Rolle von David Moore in dem amerikanischen Kriegsfilm "We Were Soldiers". Regie führte Randall Wallace. Der Film basiert auf den realen Ereignissen in dem Buch "Wir waren einmal Soldaten ... und jung", das von Generalleutnant Hal Moore geschrieben wurde. Im selben Jahr wurde Benward eine Rolle in einer Episode der Comedy-Serie "Family Affair" angeboten. 2005 spielte Benward "Steven Dewberry" in dem Comedy-Drama-Film "Wegen Winn-Dixie" Regie führte Wayne Wang.

Der Film "How to Eat Fried Worms" aus dem Jahr 2006, in dem er als "Billy Forrester" auftrat, machte ihn zu einem Star. Es war ein Kinderkomödienfilm unter der Regie von Bob Dolman. Billy, der Protagonist des Films, war ein Kind mit einem schwachen Magen und häufigem Erbrechen. Der Film erzählte die Geschichte einer Schulherausforderung, bei der „Billy“ Würmer essen musste, ohne sich zu übergeben. Benward hat die Rolle außergewöhnlich gut gespielt. Er gewann den "Young Artist Award" für das "Best Young Ensemble in einem Spielfilm".

Im Jahr 2008 spielte Luke Benward die Rolle von "Charlie Tuttle" im "Disney Channel Original Movie", "Minutemen". Es war ein Science-Fiction-Film, der in seiner Eröffnungswoche mehr als sechs Millionen Zuschauer anzog. "Charlie" war eine seiner Hauptfiguren. Er war ein genialer Teenager, wurde aber in der Schule als Ausgestoßener deklariert. Benward war in der Rolle hervorragend. Im selben Jahr spielte Benward in den Filmen "Mostly Ghostly" und "Dog Gone".

2009 veröffentlichte Benward sein Musikalbum "Let Your Love Out". Es war eine erweiterte Spielplatte und hatte fünf Songs. Es wurde vom Musiklabel "iShine Music" veröffentlicht. Benward tourte für kurze Zeit mit der christlichen Musikgruppe "iShine Live". Im Jahr 2010 spielte Benward in dem Film "Dear John". Es war ein romantischer Dramafilm unter der Regie von Lasse Hallstrom. In dem Film porträtierte Benward "Alan Wheddon", einen Jungen, der an Asperger-Syndrom litt.

2012 spielte Benward als "Ryan Dean" im "Disney Channel Original Movie", "Girl vs. Monster". Im selben Jahr war er in der Sitcom "See Daddy Run" als "Matthew Pearson" zu sehen. 2013 trat er immer wieder in der Sitcom "Good Luck Charlie" auf, die auf dem Kanal "Disney" ausgestrahlt wurde. Die Serie handelte von einer Familie, die Schwierigkeiten hatte, sich an die Geburt ihres vierten und fünften Kindes anzupassen. Benward spielte "Beau Landry", einen Angestellten in der Firma, die einem der Protagonisten, "Bob", gehörte.

2014 spielte Benward in dem Fernsehfilm "Cloud 9", in dem er den professionellen Snowboarder "Will Cloud" porträtierte. Es war ein Sport-Drama-Film unter der Regie von Paul Hoen. Der Film wurde auf dem Disney-Kanal ausgestrahlt. Im selben Jahr spielte er in der Fernsehserie "The Goldbergs" und im Film "Field of Lost Shoes".

2017 trat Benward in der wiederkehrenden Rolle von "Lloy Danderson" in der Comedy-Serie "Still the King" auf. 2018 porträtierte Benward Jack Strong im Comedy-Film "Life of the Party" die Filme "Dumplin" und "Measure of a Man".

Luke Benward hat in mehreren Musikvideos gespielt. Er gastierte in den Musikvideos "Concrete Angel" von Martina McBride und "That's Cool" von "Blue County". Benward trat in Werbespots für Marken wie "Nintendo", "McDonald's" und " Willy Wonka. '

Persönliches Leben

Luke Benward ist Single. Es ist nicht bekannt, dass er in irgendeiner Beziehung steht. Er liebt Videospiele und ist ein großer Fan von "Star Wars". Er liebt auch Fußball und Musik. Er ist ein Bewunderer der Beatles, Bruno Mars und Eminem. Benward lebt derzeit mit seiner Familie in Los Angeles.

Wissenswertes

Während er für "Wegen Winn-Dixie" vorsprach, trat Benward mit einem Zahnstocher im Mund auf. Der Regisseur liebte diese Kuriosität und wählte Benward für den Film aus.

Kurzinformation

Geburtstag 12. Mai 1995

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Freundin: Olivia Holt

Sonnenzeichen: Stier

Auch bekannt als: Luke Aaron Benward

Geboren in: Franklin, Tennessee

Berühmt als Darsteller

Familie: Vater: Aaron Benward Mutter: Kenda Benward Geschwister: Ella Benward, Gracie Benward US-Bundesstaat: Tennessee