2020

Rick Carlisle ist ein US-amerikanischer ehemaliger Basketballspieler, der derzeit als Cheftrainer des NBA-Teams Dallas Mavericks fungiert

Rick Carlisle ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler, der derzeit als Cheftrainer des Teams "Dallas Mavericks" der "National Basketball Association" (NBA) fungiert. Rick wurde in Ogdensburg, New York, geboren und begann als Teenager, Basketball zu spielen. Er war ein großes Kind. Daher hielt er Basketball für den idealen Sport für ihn. Nach seinem Abitur trat er der "University of Maine" bei und spielte 2 Jahre College-Basketball. Später wechselte er an die "University of Virginia" und spielte mit den "Virginia Cavaliers", die Anfang der 1980er Jahre kurzzeitig als Co-Kapitän des Teams fungierten. Er wurde 1984 von den "Boston Celtics" im "NBA Draft" ausgewählt und gewann 1986 die "NBA Championship" für sein Team. 1989 wechselte er als Assistenztrainer zu den "New Jersey Nets" und in In der Saison 2001/2002 wurde er schließlich von den "Detroit Pistons" als Cheftrainer eingestellt. Er führte sein Team zum "Eastern Conference Finale". Von 2003 bis 2004 diente er den "Indiana Pacers" als Cheftrainer und trainierte das Team auch für die nächsten zwei Spielzeiten. 2008 wurde er schließlich als Cheftrainer des "NBA" -Teams "Dallas Mavericks" eingestellt, eine Position, die er aufgrund der konstant guten Leistung seines Teams bei vielen "NBA" -Veranstaltungen immer noch innehat.

Kindheit & frühes Leben

Rick Carlisle wurde am 27. Oktober 1959 als Richard Preston Carlisle in eine bürgerliche Familie in Ogdensburg, New York, geboren. Kurz nach seiner Geburt zog die Familie nach Lissabon, New York, wo er den Rest seiner Jugend verbrachte.

Seit seiner Kindheit war er ein natürlicher Athlet und spielte verschiedene Sportarten. Aufgrund seiner guten Größe hielt er Basketball für den idealen Sport für ihn. Es führte ihn dazu, Teil des Schulbasketballteams seiner Schule zu werden, der "Lisbon Central High School".

Anschließend wurde er in ein Tagesinternat namens "Worcester Academy" eingeschrieben. Aufgrund seiner Faszination für das Basketballspielen wechselte er an die "University of Maine", wo er zwei Jahre lang mit dem College-Basketballteam spielte, bevor er an die " University of Virginia. «Letzterer verfügte über eine hervorragende Infrastruktur für Basketballspieler.

Werdegang

Die "Virginia Cavaliers" waren eines der stärksten Teams in der landesweiten College-Basketball-Szene. Während des NCAA-Turniers 1983 waren sie die Nummer eins in der Westzone und erreichten die Elite-Acht. Sie wurden von "North Carolina State" besiegt, der Mannschaft, die schließlich das Turnier gewann.

Während des 'NCAA'-Turniers im folgenden Jahr war Rick der Co-Kapitän des Teams, das die letzten vier erreichte, wo sie von den' Houston Cougars 'besiegt wurden. Trotz der durchschnittlichen Leistung seines Teams blieb Ricks persönliche Leistung erstklassig Während des gesamten Turniers erzielte er durchschnittlich 12,5 Punkte pro Spiel.

Nach seinem College-Abschluss im Jahr 1984 wurde Rick von den "Boston Celtics" als 70. Gesamtrang im "NBA Draft" eingezogen. Nachdem er dem Team beigetreten war, erreichten sie 1985, 1986 und 1987 das Finale der "NBA Championship" Rick war jedoch größtenteils ein Reservespieler. Er trat jedoch immer dann auf, wenn er die Gelegenheit dazu bekam.

Etwa zur gleichen Zeit, 1987, spielte er auch kurz für das Team 'Albany Patroons' der 'Continental Basketball Association'. Während der Zeit spielte er kurze Zeit mit den 'New Jersey Nets' und den 'New York Knicks' Ende der 1980er Jahre.Als er bemerkte, dass seine Karriere als Spieler praktisch nirgendwo hin führte, entschloss er sich, sich vom Spiel zurückzuziehen und neigte mehr zum Coaching.

1989 begann er seine Trainerkarriere als Co-Trainer der "New Jersey Nets". Während der nächsten 5 Jahre assistierte er den Cheftrainern Bill Fitch und Chuck Daly. Nach seiner Amtszeit arbeitete er als Co-Trainer für das Team "Portland Trail Blazers".

1997 begann er seine Tätigkeit als Co-Trainer des NBA-Teams Indiana Pacers unter seinem ehemaligen Teamkollegen Larry Bird. Unter Larry und Rick hatte das Team zwei großartige Spielzeiten in den Jahren 1997-1998 und 1999-2000. Bird trat 2001 zurück und es wurde spekuliert, dass Rick seinen Platz einnehmen würde, aber die Teamleitung beschloss, Isiah Thomas als neuen Cheftrainer des Teams einzustellen.

In der Saison 2001–2002 wurde die Position des Cheftrainers des Teams „Detroit Pistons“ vakant. So verdiente Rick seinen ersten Stint als Cheftrainer. In den nächsten beiden Spielzeiten half er seinem Team dabei, viele wichtige Siege zu erringen, darunter Titel in der „Central Division“ und Playoff-Auftritte in beiden Spielzeiten. Nach dieser bemerkenswerten Leistung wurde er 2002 zum „NBA-Trainer des Jahres“ ernannt.

Rick und das Teammanagement hatten jedoch einige Probleme, die sich weigerten, nachzulassen. Diese Situation endete damit, dass Rick 2003 von seiner Position entlassen wurde.

Im selben Jahr wurde Rick von seinem ehemaligen Team, den "Indiana Pacers", eingestellt, diesmal als Cheftrainer. Während seiner ersten Saison mit dem Team führte er sie zu einem Sieg im "Central Division" -Turnier und verhalf ihnen zum besten regulären Saisonrekord der "NBA" (61–21). Es war ein Franchise-Rekord in Bezug auf die Gesamtsiege. Er führte sein Team auch zum Finale der „Eastern Conference“.

Er konnte die guten Leistungen jedoch nicht beibehalten und musste schließlich 2007 zurücktreten. Am Ende seiner Amtszeit hatte er immer noch eine hervorragende Bilanz, sein Team zu einem Gewinn-Verlust-Verhältnis von 181 bis 147 zu führen.

In den nächsten Monaten arbeitete er als Sportanalyst für "ESPN", bevor er 2008 als Cheftrainer der "Dallas Mavericks" eingestellt wurde.

In seiner ersten Saison führte er sein Team zum Halbfinale der 'Western Conference', wo es schließlich gegen die 'Denver Nuggets' verlor. Die bemerkenswerte Leistung setzte sich bis weit in das Jahr 2010 fort, als das Team 16 von 20 gewann. ' Die Spiele der Western Conference, die sie gespielt haben.

Im November 2015 wurde Rick vom Management der „Mavericks“ für weitere 5 Jahre unter Vertrag genommen. Im Dezember 2017 feierte Rick seinen 700. Sieg als Cheftrainer, als sein Team die "Los Angeles Clippers" besiegte.

Familien- und Privatleben

Rick und seine Frau Donna haben eine Tochter.

Rick ist in fliegenden Flugzeugen ausgebildet. Bis September 2005 hatte er 200 Flugstunden aufgezeichnet.

Kurzinformation

Geburtstag 27. Oktober 1959

Staatsangehörigkeit Amerikaner

Sonnenzeichen: Skorpion

Auch bekannt als: Richard Preston Carlisle

Geborenes Land Vereinigte Staaten

Geboren in: Ogdensburg, New York, USA

Berühmt als Basketball Trainer

Familie: Ehepartner / Ex-: Donna Nobile (m. 2000) US-Bundesstaat: New Yorker Weitere Fakten Ausbildung: Worcester Academy, Universität von Virginia, Lissabon Central School, Universität von Maine