Sacha Baron Cohen ist ein englischer Schauspieler, Schriftsteller und Komiker. Er wurde bekannt für seine Darstellung von fiktiven Figuren wie dem Analphabeten und schwachsinnigen Fernsehinterviewer "Ali G." Cohen, der sich seit seiner Kindheit für darstellende Künste interessierte. Nach dem Abitur trat er seinem dramatischen College-Club bei und spielte in Bühnenstücken. Anschließend nahm er kurze Aufgaben als Model auf. Da die Schauspielerei seine erste Liebe war, sprach er für die Rolle eines Fernsehreporters für "Channel 4" vor und wurde sofort ausgewählt. In der britischen Fernsehsendung "The 11 O’Clock Show" spielte er die Rolle von "Ali G", einem Comic-Rapper, wo er Politiker, Schriftsteller und andere bedeutende Persönlichkeiten interviewte. Seine Darstellung des Charakters machte ihn über Nacht berühmt. Bald darauf schuf er weitere fiktive Figuren - "Borat", "Bruno" und "Admiral General Aladeen" - die alle das Publikum beeindruckten. Neben dem Fernsehen wagte er sich auch an Spielfilme, die in einigen der größten Kassenschlager zu sehen waren, wie "Borat: Kulturelle Erkenntnisse Amerikas für die glorreiche Nation Kasachstans", "Talladega Nights: Die Ballade von Ricky Bobby". "Bruno", "Hugo", "The Dictator" und "Madagaskar". Für seine Fernsehshows und Filme wurde er mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet.

Kindheit & frühes Leben

Sacha Noam Baron Cohen wurde am 13. Oktober 1971 in Hammersmith, West-London, England, als Sohn des walisischen Bekleidungsgeschäftsinhabers Gerald Baron Cohen und der israelischen Fotografin Daniella Naomi Weiser geboren. Er war der jüngste von drei Söhnen.

Er besuchte eine unabhängige Schule namens "The Haberdashers" Aske's Boys School in Elstree, Hertfordshire. Später besuchte er das Christ's College der University of Cambridge, um Geschichte zu studieren.

Cohen interessierte sich schon in jungen Jahren für darstellende Kunst und trat dem "Cambridge University Amateur Dramatic Club" bei. Er nahm an verschiedenen Stücken teil, darunter "Fiddler on the Roof" und "Cyrano de Bergerac".

Hauptarbeiten

Seine Darstellung von "Ali G" in "Da Ali G Show" brachte ihm Anerkennung in ganz Großbritannien ein und brachte ihm mehrere Auszeichnungen ein. Dank der Popularität seines Charakters hatte er die Möglichkeit, als Limousinenfahrer in Madonnas 2000er Video "Musik" aufzutreten.

Er spielte 2006 in dem Blockbuster-Dokumentarfilm „Borat: Kulturelle Erkenntnisse Amerikas für eine glorreiche Nation in Kasachstan“. In dem Film spielte er die Hauptrolle von „Borat“, für den er mehrere Preise und Nominierungen gewann.

Auszeichnungen & Erfolge

1999 wurde er von "GQ" zum "Comedian of the Year" gekürt und erhielt bei den "British Comedy Awards" für "The 11 O'Clock Show" die Auszeichnung "Best Newcomer".

Er gewann 2000 den "TV Quick Award" in der Kategorie "TV-Persönlichkeit des Jahres" für "Da Ali G Show".

2001 erhielt er zwei "British Academy Television Awards" (BAFTA) für "Da Ali G Show" - "Beste Komödie (Programm oder Serie)" und "Beste Comedy-Leistung".

2006 erhielt er den "Ronnie Barker Award" und den "Deutschen Comedypreis" für die "Beste internationale Komödie".

Er erhielt 2006 den "Los Angeles Film Critics Association Award", den "San Francisco Film Critics Circle Award" und den "Toronto Film Critics Association Award" in der Kategorie "Bester Schauspieler".

2007 wurde er mit dem "Golden Globe" -Preis in der Kategorie "Bester Schauspieler - Musical / Comedy" ausgezeichnet.

Er gewann die Auszeichnung "Best Comedic Performance" bei den "MTV Movie Awards". 2007 gewann er auch den "Peter Sellers Award" für "Best Comedy" bei den "Evening Standard British Film Awards".

2007 erwähnte ihn das Magazin "TIME" in der Liste der "100 einflussreichsten Personen".

Bei den British Comedy Awards 2012 erhielt er von Sir Ben Kingsley den "Outstanding Achievement Award".

2013 gewann er den "Charlie Chaplin Britannia Award" für "Excellence in Comedy" bei der "BAFTA".

Persönliches Leben & Vermächtnis

Er lernte die englisch-australische Schauspielerin Isla Fisher im Jahr 2002 kennen und verlobte sich 2004 mit ihr. Das Paar begrüßte 2007 ihr erstes Baby, eine Tochter namens Olive, woraufhin Fisher zum Judentum konvertierte.

Das Paar heiratete 2010 in einer traditionellen jüdischen Zeremonie in Paris, Frankreich. 2010 wurden sie mit ihrer zweiten Tochter Elula Lottie Miriam gesegnet. Im Jahr 2015 wurde das Paar mit ihrem Sohn Montgomery Moses Brian gesegnet.

Reinvermögen

Das Nettovermögen von Sacha Baron Cohen wird auf rund 130 Millionen US-Dollar geschätzt.

Kurzinformation

Geburtstag 13. Oktober 1971

Staatsangehörigkeit Britisch

Sonnenzeichen: Waage

Auch bekannt als: Sacha Noam Baron Cohen

Geborenes Land: England

Geboren in: Hammersmith, London, England, Großbritannien

Berühmt als Darsteller

Familie: Ehepartner / Ex-: Isla Fisher Vater: Gerald Baron Cohen Mutter: Daniella Weiser Geschwister: Amnon Baron Cohen, Erran Baron Cohen Kinder: Elula Lottie Miriam Cohen, Olive Baron Cohen Stadt: London, England Persönlichkeit: ENTP Weitere Fakten Bildung: Christus College, Cambridge, Haberdashers 'Aske's Boys' School, Universität von Cambridge